Die Suche nach dem Eierwerfer von Werdohl geht weiter

+
Dieses Fahrzeug der Wehr wurde mit Eiern beworfen.

Werdohl - Die Suche nach dem Eierwerfer von Werdohl geht weiter. „Die Ermittlungen laufen. Bisher gibt es leider keine neuen Erkenntnisse“, erklärt Dietmar Boronowski, Pressesprecher der Kreispolizeibehörde.

Im August hatten sich in Werdohl gleich drei Straftaten ereignet, die bisher noch nicht aufgeklärt werden konnten. Die Polizei sucht nach wie vor Zeugen. 

Drei Jugendliche (männlich, schwarze Haare, dünn, etwa 1,70 Meter groß) hatten am Donnerstag, 16. August, gegen 15.35 Uhr in der Werdohler Innenstadt einen Stein auf einen vorbeifahrenden Linienbus der Märkischen Verkehrsgesellschaft geworfen. Dabei wurde eine Scheibe der hinteren Ausgangstür beschädigt; ein Fahrgast wurde verletzt. Die Polizei hat ein Strafverfahren, unter anderem wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet. 

Zwei Männer schwer verletzt 

Zwei Tage später, am Samstag, 18. August, gerieten auf dem Bahnhofsvorplatz gegen 20.55 Uhr mehrere Personen aneinander. Zwei Männer (30 und 27 Jahre alt) wurden schwer verletzt. Der bisher unbekannte Täter (circa 180 cm groß, schlank, dunkle Haare, Bart, Jogginganzug) soll gegen 20.55 Uhr einem Werdohler mit einer Flasche auf den Kopf geschlagen haben. Nach einer Flucht mit Verfolgungsjagd soll er noch einem anderen Werdohler in Höhe der Lennebrücke einen Metallpoller gegen den Kopf geschlagen haben. 

Kratzer im Lack des Wehrfahrzeugs 

Am Mittwoch, 22. August, befand sich die Werdohler Feuerwehr gegen 19.15 Uhr, auf einer Übungsfahrt an der Saarlandstraße. Unbekannte bewarfen das Fahrzeug während der Fahrt mit Eiern. Der Lack wurde zerkratzt. Auch hier ermittelt die Polizei wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. 

Zeugenhinweise zu den drei beschriebenen Straftaten nimmt die Polizei in Werdohl unter Tel. 0 23 92 / 9 39 90 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare