Anekdoten aus der Schulzeit

+
Die ehemaligen Schüler des Entlassjahrgangs 1962 der katholischen Volksschule St. Michael freuten sich beim Klassentreffen über das Wiedersehen mit ihren ehemaligen Mitschülern. ▪

WERDOHL ▪ In Erinnerungen schwelgten am Samstag die Ehemaligen des Entlassjahrgangs 1962 der katholischen Volksschule St. Michael in Werdohl. Der Einladung der beiden Organisatoren Manfred Smigalski und Gerd van de Loo waren viele frühere Klassenkameraden gefolgt, die sich zunächst am neuen Gebäude an der Mittelstraße trafen.

Als sich die „goldenen“ Jubiläumsabgänger allmählich eingefunden hatten, begann ein charmantes „Weißt-du-noch-Fragespiel“ in Verbindung mit dem Begutachten nostalgischer Fotos: Die früheren Schülerinnen und Schüler tauschten sich über den alten Klassenlehrer Franz-Josef Diblik aus, genauso wie die gemeinsame Klassenfahrt ins „Fünf-Städte-Heim“ nach Sylt und die Veränderungen des Schulgebäudes aus.

Manfred Smigalski berichtete von der Volksschule, die sich damals noch in der sogenannten „Weißen Schule“ an der Schulstraße befand. Während von den Frauen viele in Werdohl wohnen geblieben sind, zog es die Männer in die Umgebung – bis auf ein Quartett, das der Stadt die Treue hält. „So einen richtigen Weltenbummler haben wir nicht in den Reihen“, sagte Smigalski – die weiteste Anreise hatte am Samstag Günter Scholer, den es vom Sauerland nach Augsburg ins Schwabenland zog.

Nach der Begehung der neuen St. Michael-Schule, die ein Gast schon kannte, da sein Enkel inzwischen dort die Schule besucht, folgte bei schönem Herbstwetter ein Spaziergang an der Lennepromenade, ehe die Gruppe des 62er-Entlassjahrgangs im Haus Werdohl einkehrte und sich bei einem gemütlichen „Pröhlken“ die ein oder andere Anekdote aus der gemeinsamen Schulzeit erzählte.

Von Nico Schwarze

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare