Edeka in Werdohl: Baugenehmigung fehlt noch

Ein paar Tage braucht die Firma Lukassen noch, um die Trümmer von der Insel wegzuräumen. Danach könnte eigentlich sofort mit dem Neubau losgelegt werden. -  Foto: Heyn

WERDOHL -    Seitens der städtischen Bauabteilung sei alles bereit, um die Bebauung der Insel mit einem Supermarkt in der nächsten Woche zu genehmigen.

Wenn der Investor das letzte noch nötige Dokument zugeschickt habe, könne die Genehmigung sofort ausgestellt werden, sagte gestern Peter Erwig von der Abteilung Bauen im Rathaus. Schon seit Wochen liegt der Bauantrag im Rathaus vor, fast ebenso lange werde auf nachgeforderte Unterlagen gewartet.

Roland Tappe von der eigens für die Bebauung der Insel gebildete Investorengemeinschaft Tappe und Wilbers sagte gestern auf Nachfrage, dass erst bei Erteilung der Baugenehmigung alle Details über das Bauvorhaben und den späteren Betrieb öffentlich gemacht würden. Klar sei allerdings, dass alle Flächen vermietet seien. Auch sämtliche Betreiber stünden fest. So werde der Edeka-Supermarkt von einem selbstständigen Kaufmann als Unternehmer geführt. Die kleineren Läden wie Bäcker und Friseur würden von Kommissionären aus Werdohl betrieben, sagte Tappe. Weder zu einem Baubeginn noch über einen geplanten Eröffnungstermin wollte sich Tappe äußern. Dass der Neubau ganz sicher von der Winterpause unterbrochen wird, scheint zwangsläufig.

Von Volker Heyn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare