Edeka bestärkt Interesse an der Insel-Immobilie

Die Stadt hatte eigens für Edeka eine Verkehrszählung rund um das Marktgebäude veranlasst.

WERDOHL ▪ Das Handelsunternehmen Edeka hat erstmals öffentlich bestätigt, großes Interesse am Gebäudekomplex des früheren Minimal-Marktes zu haben und in Verhandlungen mit der Stadtverwaltung und den Eigentümern zu stehen.

Wolfgang Scheller, Gebietsleiter für Expansion und Standortentwicklung bei der Edeka Rhein-Ruhr, sagte gestern auf Nachfrage unserer Zeitung: „Wir wollen dort einen leistungsstarken und zukunftsorientierten Edeka-Verbrauchermarkt ansiedeln.“ Sämtliche Gespräche und Verhandlungen seien bislang absolut vertraulich geführt worden, so Scheller. Informationen gegenüber der Öffentlichkeit würden seiner Ansicht nach den Erfolg der Verhandlungen möglicherweise gefährden. Die Situation sei ohnehin „sehr schwierig“, was immer das auch heißen mag. Scheller wollte aber „überhaupt keinen Zweifel“ daran aufkommen lassen, dass Edeka sich um den Standort in Werdohl bemühe, um hier die Handelslandschaft zu stärken und zu verbessern.

Ein Zeitfenster gebe es für Edekas Engagenemt in Werdohl nicht, so Scheller. Fachbereichsleiter Mitschke von der Stadt sieht das etwas anders: In diesem Jahr läuft die Nutzungsbindungsfrist für das Marktgebäude aus. Innerhalb von fünf Jahren genieße die Bewilligung als großflächiger Einzelhandel Bestandsschutz. Wenn erst nach 2011 das Gebäude als Lebensmittelmarkt genutzt würde, müsse eine politische Entscheidung herbeigeführt werden, so Mitschke. Die stehe möglicherweise dem bestehenden Einzelhandelskonzept rund um den Bahnhof entgegen.

Volker Heyn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare