1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Werdohl

Umzug nach dem Hochwasser: Duschking eröffnet in Dresel

Erstellt:

Von: Volker Heyn

Kommentare

Duschking-Geschäftsführer Tobias Murza zeigt in der neuen Badausstellung, wie ein luxuriöses fugenloses Bad heutzutage aussehen kann.
Duschking-Geschäftsführer Tobias Murza zeigt in der neuen Badausstellung, wie ein luxuriöses fugenloses Bad heutzutage aussehen kann. © Heyn

Das seit der Flut im Juli 2021 im Gewerbegebiet Dresel ansässige Unternehmen Duschking ist weitgehend wieder auf die Beine gekommen. Geschäftsführer Tobias Murza blickt hoffnungsvoll in die Zukunft und hat rund 200.000 Euro in eine brandneue Bad-Ausstellung am Werdohler Firmensitz investiert.

Werdohl – Seit diesem Wochenende (13./14. Januar) werden wieder regelmäßig Schautage für Endkunden angeboten. Auf 200 Quadratmetern Ausstellungsfläche kann sich dort jeder umsehen, der sich für eine neue Dusche oder gar ein komplett neues Bad interessiert.

Nachdem Wassermassen und Geröll sämtlichen Firmenbesitz samt Gebäude an der Lüdenscheider Straße in Altena zerstört hatten und nur die EDV gerettet werden konnte, musste Duschking praktisch bei Null anfangen. Tobias Murza erinnert sich: „Das war existenzbedrohend. Wir hatten keine Büros, keine Ware, kein Gebäude mehr.“ Schon vor der Flut hatte Murza Kontakt aufgenommen mit dem Unternehmen Gerhardi. Im Altenaer Duschking-Gebäude gab es Probleme mit dem Brandschutz und dem Anlieferverkehr direkt an der Bundesstraße. Gerhardi war nach dem Brand der Galvanik in Dresel komplett in den Neubau auf Rosmart umgezogen. In Dresel standen also Gewerbeflächen frei, nach ein paar Telefonaten rettete Murza alles nach Werdohl, was noch zu retten war.

In Altena war erst kurz vor der Flut eine 500 Quadratmeter große Ausstellungsfläche mit jeder Menge Schau-Badezimmer fertig geworden, die ersten Kundenbesuchstage waren erfolgreich angelaufen. Das Geschäft mit der Duschsanierung in Hotelbetrieben lief wegen Corona nicht mehr ganz so gut, Duschking konzentrierte sich deshalb schon vor eineinhalb Jahren auf das Geschäft mit Endkunden.

Das Unternehmen bietet nun eine komplette Dusch-Sanierung aus einer Hand in zwei Tagen an. Wer nicht nur die Dusche, sondern gleich sein ganzes Bad sanieren will, wird ebenfalls von Duschking beliefert.

Mit der Eröffnung der 200 Quadratmeter großen Bad-Ausstellung in Dresel ist die Firma Duschking mit ihren 45 Mitarbeitenden fast wieder auf dem Niveau von vor der Flut angelangt. Auferstanden aus Ruinen – die Zeile aus der ehemaligen DDR-Nationalhymne passt hier wie die Faust aufs Auge.

Duschking besteht aus zwei Gesellschaften. Die Duschking Vertriebs GmbH beliefert europaweit Badstudios und Handwerksbetriebe mit Ware. Duschking lässt unter eigenem Namen alles herstellen, was im Bad gebraucht wird. Auch Handelsware von Fremdherstellern gehört zum Portfolio. Die Duschking GmbH ist die Gesellschaft, die die Badausstellung anbietet, das Projektgeschäft mit den Hotels betreibt und sich jetzt mit Fachhandwerkern aus eigenen Reihen an die Endkunden wendet. Badezimmer können viele bauen, bei Duschking liegt die Kernkompetenz auf die Sanierung der Dusche. Murza: „Oft ist die Dusche das erste, was im Bad unansehnlich ist. Schimmelige Fugen, hoher Einstieg, klapprige Duschabtrennung.“ Duschking baut nur fugenlose Duschen und Bäder, Fliesen gibt es nicht.

Der Ausstellungsraum in Dresel ist schon der fünfte seiner Art. Die Duschking-Gruppe Niederrhein hat solche Schaustudios in Xanten, Moers, Voerde und Krefeld. Für die Duschking-Gruppe Sauerland sucht Murza weitere Partner. Mit der Ausstellung in Werdohl will Murza „Größe und Kompetenz auf dem Markt zeigen“.

In Altena ist die frühere Badausstellung im ersten Obergeschoss ein trauriges Trümmerfeld. Durch das Gebäude läuft eineinhalb Jahre später immer noch das Wasser. Was nicht von Duschking gerettet werden konnte, haben Plünderer mitgenommen. Alu aus Fensterrahmen, sämtliche Kabel aus den Decken, alles, was verwertbar ist, ist weg. Das Gebäude in Altena muss abgerissen werden. Wer das bezahlen muss, ist nach wie vor offen.

Auch interessant

Kommentare