DRK: Verabschiedung von Klaus Piekarski

+
DRK-Ortsvereins-Vorsitzender Gerhard Teekenbörg (links) ehrte Rotkreuz-Leiter Hans-Werner Hornung (2. v. l.), Peter Helmecke und Ella Schweitzer für ihre langjährige Treue zum Roten Kreuz. Hornung wurde bei der Versammlung auch im Amt bestätigt.

Werdohl - „Die Arbeit des Deutschen Roten Kreuzes vor Ort wird geprägt von Gesichtern und Kontinuität“, hob DRK-Ortsvereins-Vorsitzender Gerhard Teekenbörg hervor. Zwei dieser Gesichter standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung am Dienstagabend im Ütterlingser Krug.

Von Michael Koll

Während Klaus Piekarski zum letzten Mal den Bericht des Arbeitskreises Blutspende hielt – nach 54 Jahren im DRK-Dienst – wurde Rotkreuz-Leiter Hans-Werner Hornung im Rahmen der gut halbstündigen Versammlung im Amt bestätigt.

Doch zunächst hielt Teekenbörg seinen Jahresbericht. 2013 sei ein „positives Jahr“ für das Rote Kreuz gewesen: „Wir haben eine schöne neue Unterkunft an der Dammstraße mit Leben ausgefüllt. Und endlich haben wir für unsere Einsatzfahrzeuge Garagen.“ In diesem Zusammenhang dankte der Vorsitzende vor 17 weiteren Anwesenden der Woge für die „gute Zusammenarbeit“.

Dank sprach Teekenbörg auch in Richtung Piekarski aus, denn „die Blutspenden sind unser Aushängeschild“. Piekarskis Arbeit übernehmen in Zukunft Silvia Linnhoff und Ella Schweitzer.

Bei seinem letzten Jahresbericht erinnerte Piekarski an vier Blutspende-Termine in Pungelscheid und acht in der Stadtmitte. 82 Erstspender seien zu diesen zwölf Terminen gekommen. Zudem habe es Ehrungen etlicher Mehrfach-Spender gegeben.

Den Bericht der Einsatzbereitschaft übernahm dann Stefan Egger. Er erinnerte an die mehrstündige Betreuung der Anwohner bei einem Brand an der Sommerstraße, einen Industriebrand in Herscheid, die Räumung chemischer Kampfmittel in Altena, die Verpflegungsstation bei der Suche nach einer vermissten Frau in Werdohl sowie die Evakuierung von 500 Personen in die Dortmunder Westfalenhalle bei der Entschärfung einer Fliegerbombe. Der Sanitätsdienst habe unter anderem beim Oktoberfest in München einen Einsatz gehabt.

Die Geselligkeit sei aber nicht zu kurz gekommen. So wurde das Oldtimer-Treffen in Hamburg ebenso besucht, wie ein internationales Rotkreuz-Treffen in Italien.

Den Kassenbericht gab Walter Scholle. 2013 habe der Ortsverein Werdohl ein größeres Minus zu verkraften gehabt. „Aber ich bin mir sicher, dass wir Ende 2014 besser dastehen als zu Beginn des Jahres“, blickte er in die Zukunft.

Vorsitzender Teekenbörg ehrte im Rahmen der Versammlung auch langjährige Mitglieder: Bodo Gerhards hält dem DRK seit einem Jahrzehnt die Treue. 20 Jahre dabei sind Ella Schweitzer und Peter Helmecke. Rotkreuz-Leiter Hans-Werner Hornung gehört sogar bereits 35 Jahre zum Team.

Unter seiner Verantwortung steht übrigens auch die jährliche Haussammlung, bei welcher Hornung 2013 sogar fast 15.000 Euro zusammentrug.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare