Dreist kommt weiter

Telefonkabel wurden in Werdhol zum Diebesgut.

WERDOHL ▪ Der Zeuge glaubte seinen Augen kaum. Am Freitagnachmittag um 16.25 Uhr sah er drei Personen auf der Rückseite der Stadtwerke an der Bogenstraße, die sich offensichtlich an dort gelagerten Kabeln zu schaffen machten.

Der Zeuge konnte hören, wie offenbar Gegenstände in einen Transporter, der nicht zu sehen war, geworfen wurden.

Nach bisherigem Ermittlungsstand wurde eine nicht näher bestimmte Menge Telefonkabel entwendet. Die Täter entkamen in unbekannte Richtung.

Täterbeschreibungen: Alle drei Personen waren nach Angaben des Zeugen rumänisch aussehend. Eine der Personen war eine Frau mit dicklicher Gestalt, möglicherweise schwanger, mit Kopftuch und grauem oder grünem Rock. Ein zweiter Täter war ein Mann, beide Arme stark tätowiert. Und ein dritter Täter war ein männlicher Jugendlicher, dickliche Gestalt, 17 bis 18 Jahre alt.

Hinweise auf Personen und Fahrzeug nimmt die Werdohler Polizei unter Tel. 0 23 92 / 9 39 90 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare