Straße gesperrt

Drei Verletzte: Schwerer Unfall auf der K8 in Werdohl

Unfall auf der K8 in Werdohl, Solmbecker Weg, in Höhe des Steinbruchs
+
Auf der K8 in Höhe des Steinbruchs kollidierten ein silberfarbener Ford Focus und ein BMW.

Wohl wegen überhöhter Geschwindigkeit kam es am Montagmorgen auf der K 8 in Werdohl zu einem heftigen Unfall mit drei Verletzten. Die Straße ist komplett gesperrt.

Werdohl – Großeinsatz für Feuerwehr, Polizei und Rettungskräfte am Montagmorgen in Werdohl. Auf der K 8 (Solmbecker Weg) kam es etwa in Höhe des Steinbruchs kurz hinter Kleinhammer zu einem heftigen Crash mit drei Verletzten. Eines der Verletzten ist ein Kind (Jahrgang 2008).

Passiert war der Unfall um 7.15 Uhr. Eine junge Frau (Jahrgang 1998) hatte mit ihrem silberfarbenen Ford Focus kurz vor einer Kurve auf regennasser Fahrbahn ein anderes Fahrzeug überholt und dann in der Kurve die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren. Dieses geriet in den Gegenverkehr und kollidierte dort mit einem schwarzen BMW, der auf der K 8 in Richtung Plettenberg unterwegs war. Anschließend wurde der Focus gegen die Leitplanke geschleudert.

Beide Autos wurden bei dem Crash stark beschädigt. Die Feuerwehr reinigte die Straße von Trümmerteilen.

Feuerwehr muss Verletzte aus Fahrzeug befreien

Die Frau wurde bei dem Unfall schwerst verletzt und musste von der Feuerwehr aus ihrem Fahrzeug befreit werden. „Wir mussten die Fahrertür von dem Unfallauto abtrennen, um die junge Frau retten zu können. Dafür kam zur patientengerechten Rettung hydraulisches Rettungsgerät zum Einsatz“, sagte Wehrleiter Kai Tebrün. Nach einer medizinischen Erstversorgung vor Ort, wurde sie zur weiteren Behandlung ins Klinikum Lüdenscheid gebracht.

Nur die Leitplanke verhindert, dass der Ford in den angrenzenden Solmbecke-Bach stürzte.

Auch der Fahrer des schwarzen BMW und seine Tochter wurden verletzt und mussten ins Krankenhaus gebracht werden.

Autos müssen abgeschleppt werden

Bei der Unfallursache geht die Polizei derzeit von überhöhter Geschwindigkeit in Kombination mit einem Fahrfehler aus der regennassen Fahrbahn aus. In diesem Bereich der K 8 gilt Tempo 70. Die beiden Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Zur Höhe des Sachschadens ist noch nichts bekannt.

Die Feuerwehr streute die Betriebsstoffe ab, die aus den Unfallfahrzeugen ausliefen

Die Feuerwehr ist mit gut 40 Kräften aus Kleinhammer, Brüninghaus und Eveking im Einsatz. Nachdem sie die verletzte Frau aus dem Auto gerettet hatten, galt es auch auslaufende Betriebsstoffe abzustreuen und Straße von Trümmerteilen zu befreien. Zudem suchten einige Wehrkräfte den angrenzenden Solmbecke-Bach ab, weil durch die Wucht des Einschlags in die Leitplanke Gegenstände aus dem Ford ins Wasser geschleudert worden waren.

Polizei macht Fotoaufnahmen aus der Luft

Die Straße dürfte noch einige Zeit gesperrt bleiben, denn sobald die Bergung der Unfallfahrzeuge abgeschlossen ist, wird die Polizei Fotoaufnahmen aus der Luft machen, um den Unfallhergang besser rekonstruieren zu können. Dafür wurde die Drehleiter des Löschzuges Stadtmitte angefordert. Anschließend muss auch noch Straßen.NRW als Straßenbaulastträger tätig werden und den betroffenen Abschnitt der K 8 durch ein Fachunternehmen reinigen lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare