Jahreshauptversammlung im Vereinsheim

DLRG Werdohl: Vor dieser Herausforderung steht die Ortsgruppe

+
Bei der DLRG Werdohl wurden im Rahmen der Versammlung verdiente Mitglieder geehrt.

Werdohl - „Die DLRG-Ortsgruppe muss sich über einen Generationswechsel Gedanken machen. Ihr seid alle aufgefordert, gemeinsam mit uns in die Zukunft zu gucken“, sagte Andreas Conrad als Vorsitzender der Ortsgruppe Werdohl der deutschen Lebensrettungsgesellschaft im Rahmen der Jahreshauptversammlung im Vereinsheim Ütterlingsen.

So kündigte Conrad an, sich nur noch für eine weitere Amtszeit von drei Jahren an die Spitze wählen lassen zu wollen. 

Für Samstag stand nämlich die komplette Neuwahl des Vorstands auf der Tagesordnung. Als Zweiter Vorsitzender wurde Peter Schröder von der Versammlung bestätigt. Neu dabei ist Christina Conrad als Geschäftsführerin. Sie folgte auf Heike Rausch, die auf eigenen Wunsch aus dem Vorstand verabschiedet wurde. Die Kasse der Ortsgruppe wird auch weiterhin Dana Block führen. Unterstützung erhält sie von Stefanie Siedhoff als stellvertretender Kassenwartin. Die technische Leitung übernehmen auch weiterhin Christian Meier und Ulrich Pantack. Darüber hinaus konnten für die Vorstandsarbeit Felix Kleve und David Schär als Beisitzer gewonnen werden. 

Ehrungen verdienter Mitglieder

Auch Ehrungen wurden ausgesprochen. Für seine 40-jährige Mitgliedschaft wurde Ulrich Pantack ausgezeichnet. Zehn Jahre ist Hannah Weinbrenner mit dabei. Die weiteren Ehrungen wurden an die Familien Neumann und Siedhoff ausgesprochen. Auch sie sind vor zehn Jahren in die DLRG-Ortsgruppe eingetreten. Zudem würdigte der Vorsitzende mit Werner Nitze einen treuen Unterstützer der DLRG, der selbst kein Mitglied ist. Ein weiterer Dank richtete sich an David Schär, der sich um die Renovierung des Vereinsheims verdient gemacht hatte. 

In seinem Bericht ging Andreas Conrad auf einige Highlights des vergangenen Jahres ein. Hierzu hätten die erfolgreich absolvierten Bezirksmeisterschaften genauso gezählt wie der Tag der Rettungskräfte oder die Teilnahme an der Veranstaltung „Rock für Kids“. 

Aktuell 227 Mitglieder

Die Statistik stellte Christian Meier als technischer Leiter vor. Demnach beträgt die Anzahl der Mitglieder 227 (davon 117 Jugendliche), was einem Minus von drei Personen gegenüber 2017 entspricht. Was die Abzeichen angeht, seien im vergangenen Jahr elf Seepferdchen erteilt worden. Zudem hätten die insgesamt elf Trainer 686 Stunden abgeleistet.

„Ich weiß, dass dies nicht einfach ist, aber wir müssen mit der nächsten Generation die Zukunft gestalten“, sagte Conrad. Auch die Sommerferienschwimmkurse sprach der Vorsitzende als eine Erfolgsgeschichte der Ortsgruppe an. Bereits im Jahr 2005 habe der Verein mit dieser Initiative begonnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare