DLRG und Schwimmverein zählen auf die Eltern

+
Die Mitglieder des Schwimmvereins 08 und der DLRG-Ortsgruppe Werdohl wollen möglichst vielen Menschen das Schwimmen beibringen. Im vergangenen Jahr sind diesbezüglich viele erfolgreiche Aktionen und Kurse angeboten worden.

WERDOHL -  Ein Jahr lang haben sich die Werdohler DLRG und der Schwimmverein 08 dafür eingesetzt, dass jüngere und ältere Werdohler schwimmen lernen. Jetzt trafen sich Vertreter beider Vereine sowie Jugendliche aus drei DLRG-Ortsgruppen und zwei Schwimmvereinen, um Jahresrückblick zu halten.

Von Michael Koll

DLRG-Vorsitzender Andreas Conrad begrüßte zur Versammlung im Vereinsheim in Ütterlingsen weitere 15 Anwesende. Er berichtete zunächst von den Erfolgen des Jahres 2013.

So habe erst am vergangenen Freitag der Werdohler Kindergarten Sternschnuppe den SV 08 besucht: Eine Erzieherin, fünf Vorschulkinder und fünf Mütter hätten sich ins Wasser getraut. „Drei der Mütter konnten zuvor nicht schwimmen,“ sagte Conrad. Sie hätten jetzt erste Erfolgserlebnisse verbuchen können. Zwei weitere heimische Kindergärten besuchen die SV08-Experten wöchentlich im Hallenbad auf dem Riesei.

An den Schulen würden überdies Lehrer – und auch Eltern – durch DLRG und Schwimmvereine in Rettungsmaßnahmen ausgebildet – falls im Unterricht einem Kind im Wasser etwas passieren sollte.

Ein kreisweites Kommunikations-Netzwerk sei installiert worden. Neu in dieses Netzwerk eingebunden werden solle künftig auch noch das Werdohler Stadtmarketing.

Äußerst erfolgreich sei auch die Integration durch Wassersport gelaufen. Dieses Schwimmangebot, welches sich an muslimische Frauen richtete, habe großen Anklang gefunden. Deshalb soll es am Mittwoch, 30. April, im Hallenbad zwischen 13 und 19 Uhr zu einer Neuauflage kommen.

All den Jugendlichen, die in den Projekten aktiv waren, habe der Einsatz auch persönlich etwas gebracht, betonte Conrad. Sie hätten damit ihre soziale Kompetenz steigern können.

Auch die beteiligten Schwimmvereine hätten langfristig profitieren können. Conrad sprach von „20 bis 30 Eltern“, die aufgrund der Wassergewöhnung und Schwimmerziehung ihrer Kinder animiert wurden, selbst Mitglied in einem Schwimmverein zu werden.

Die Kinder selbst hätten an den Projekten sehr erfolgreich teilgenommen. Conrad bilanzierte, dass von 19 Teilnehmern des Schwimmkurses in den Sommerferien zwölf währenddessen ihr Seepferdchen abgelegt hätten. Susanne Guder vom SV 08 ergänzte: „Die anderen sieben haben in den Vereinen weiter gelernt.“

Den Jahresrückblick rundete der DLRG-Vorsitzende mit zwei kleinen Filmen und einer Dia-Show ab. Für eine anschließende Reflexionsrunde bat er die anwesenden Jugendlichen, die Projekte des vergangenen Jahres kritisch zu würdigen und Verbesserungsvorschläge zu machen.

Weitgehend waren die Jugendlichen jedoch zufrieden mit den Programmen. Lediglich eine noch stärkere Einbindung der Eltern bei Kursen zur Wassergewöhnung und zur Schwimmerziehung wurde angeregt. Wer das Seepferdchen erworben habe, könne eben noch nicht sicher schwimmen. Um die erforderliche Sicherheit zu erlangen, müssten die Kinder weiter kontinuierlich ins Wasser gehen. Dazu bedürfe es der Unterstützung der Mütter und Väter.

Ein neuer Wassergewöhnungskursus soll während der Osterferien im Hallenbad stattfinden – jeweils dienstags, mittwochs und donnerstags von 9.30 bis 11.30 Uhr, kündigte Guder an. Anmeldungen seien bereits jetzt in den Grundschulen und Kindergärten möglich. Conrad ergänzte, dass es auch in den ersten beiden Sommerferienwochen wieder einen Kursus im Freibad geben solle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare