Diskussion um Regionale 2025: Schroeder kontert SPD-Kritik

+
Fachbereichsleiter Schroeder vertrat gegenüber der SPD-Fraktion die Meinung, dass die Stadt bei der Regionale-Planung 2025 voll auf der Höhe der Zeit sei.

Werdohl - Fachbereichsleiter Thomas Schroeder hat die jüngste Kritik der SPD-Fraktion an der Verwaltung in Bezug auf die Planungen zur Regionale 2025 zurückgewiesen. Schroeder antwortete auf die eher allgemein gehaltenen Vorwürfe von Abwarten und Untätigkeit wörtlich: „Ganz konkret: Wir sind da up to date.“

Vor einiger Zeit im Hauptausschuss und jetzt erneut im Rat hatte der SPD-Fraktionsvorsitzende Wilhelm Jansen der Verwaltung vorgeworfen, sie bringe sich nicht mit eigenen Ideen in den Regionale-Prozess ein, von Werdohl gingen keine Initiativen aus und andere Städte seien da schon viel weiter. Es reiche seiner Meinung nach nicht aus, bei Arbeitskreisen zur Regionale nur zuzuhören. Der CDU-Fraktionsvorsitzende Stefan Ohrmann hatte sich angehängt und von der Verwaltung verlangt, genauer über das Engagement bei der neuen Regionale zu berichten. 

Thomas Schroeder berichtete von den Aktivitäten der Verwaltung. Sämtliche Workshops seien von verschiedenen Mitarbeitern der Verwaltung besucht worden. Die jüngste Reihe von Tagungen seien Impulsveranstaltungen. Dort würden Projekte aus großen Städten vorgestellt. In den Workshops überlege man, wie diese Projekte auf kleinere Städte heruntergebrochen werden könnten. Dabei ginge es um Themen wie „Digitales, Arbeit und Industrie 4.0“. Schroeder: „Das sind sperrige Themen, da kann man nicht ‘mal eben ‘was auf den Teich setzen. Wir fangen da gerade an laufen zu lernen.“

Werdohl ganz vorne mit dabei?

Schroeder versicherte dem Rat nachdrücklich, bei der Regionale 2025 ganz vorne mit dabei zu sein. SPD-Ratsherr Jürgen Henke verwies auf ein seiner Meinung nach erfolgreiches Digitalisierungs-Projekt in der Nachbarstadt Plettenberg. 

Schroeder wisse natürlich davon, sagte er am Montag. Plettenberg sei schließlich einer der Partner auf der Lenneschiene, man arbeite zusammen und profitiere voneinander.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.