Diese Willkommengeschenke gibt es in Werdohl für Neubürger

+
Im Einwohnerbüro bekommt ab sofort jeder Neubürger eine solche Tasche geschenkt, die die Person als „Echten Werdohler“ auszeichnen soll. Die Tasche und ihren Inhalt präsentieren (von links) Jutta Schmidt vom Einwohnerbüro, Demografiebeauftragter Michael Tauscher und Wirtschaftsförderer Andreas Haubrichs.

Werdohl - Mit Unterstützung der Südwestfalenagentur hat die Stadt Werdohl eine so genannte Neubürgertasche zusammengestellt. Jeder, der die Stadt an Lenne und Verse neu als seinen festen Wohnsitz angibt, bekommt eine solche Baumwolltasche geschenkt.

Am Dienstag wurde die Tasche im Einwohnerbüro vorgestellt. Michael Tauscher als Demografiebeauftragter und Andreas Haubrichs als Wirtschaftsförderer waren durch den Rat und von der Bürgermeisterin damit beauftragt worden, eine Willkommenskultur für neu nach Werdohl gezogene Menschen zu entwickeln. Dazu bietet die Qualitätsoffensive „Willkommen in Südwestfalen“ Hilfe und Unterstützung an. Im ersten Schritt habe es im vergangenen Frühjahr einen Check-Up der Verwaltung gegeben, bei der die Stadt laut Haubrichs „gar nicht mal so schlecht“ abgeschnitten habe. Daraufhin sei vor allem der Internetauftritt der Stadt verändert worden, seitdem gibt es einen eigenen Reiter für Neubürger. 

In Zusammenarbeit mit den vielen anderen bei der Südwestfalenagentur zusammengeschlossenen Städten und Gemeinden wurde die Neubürgertasche entwickelt. In weißer Schrift auf schwarzer Tasche steht – nicht geschlechtsneutral – die Aufschrift „Echte Werdohler!“. Im Herz darunter ist das Logo der Südwestfalenagentur zu sehen. 

Eine Tasse mit Werdohl-Aufdruck

Im Stoffbeutel gibt es kleine Geschenke und Broschüren: Eine Tasse mit Werdohl-Aufdruck, die Notfalldose, zwei grüne Kugelschreiber mit Werdohl-Prägung, ein Tütchen Blumensamen, einen neutralen Notizblock, den ZfA-Abfallkalender, die städtische Informationsbroschüre, einen Anhänger mit Taschenlampe und Einkaufswagenchip sowie die Faltkarte „Entdecke Südwestfalen“. Werdohl ist darin mit dem Kletterfelsen vertreten. 

Finanziert worden sind Tasche und Inhalt durch die Stadt und durch die Agentur. Vorab haben sich Haubrichs und Tauscher die Willkommensbeutel anderer Städte angesehen und das eigene Produkt bei einem Treffen in Brilon vorgestellt. Der Inhalt könne von Zeit zu Zeit wechseln, so Tauscher, gern gesehen seien Sponsoren, die etwas in die Tasche geben wollen. In den Beutel gehören laut Tauscher nur Dinge, die benutzbar oder informativ sind. Haubrichs überlegt, eventuell die Tasse ab 2020 zum Kauf anzubieten. 

Fachkräfte für Südwestfalen

Die „Qualitätsoffensive Willkommen in Südwestfalen“ ist in erster Linie dazu gedacht, Fachkräfte für südwestfälische Arbeitsplätze zu gewinnen. Wirtschaft und Tourismus gingen deshalb bei der Initiative Hand in Hand, so Tauscher. 2017 habe die Stadt mehr als 900 Neubürger begrüßen können, Zahlen für 2018 konnten Tauscher und Haubrichs nicht nennen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare