1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Werdohl

Diese Literatur steht in Werdohl hoch im Kurs

Erstellt:

Von: Ines Engelmann

Kommentare

Aktion für Jung und Alt: Für den Welttag der Büchereien haben sich die Mitarbeiter der Werdohler Stadtbücherei etwas Besonderes einfallen lassen
Aktion für Jung und Alt: Für den Welttag der Büchereien haben sich die Mitarbeiter der Werdohler Stadtbücherei etwas Besonderes einfallen lassen. © Ines Engelmann

Am Sonntag ist es wieder so weit: Der Welttag der Bibliotheken wird wieder in Werdohl gefeiert. Mussten im vergangen Jahr aufgrund der Pandemie die meisten geplanten Aktionen der Stadtbücherei abgesagt werden, bietet das Werdohler Team nun wieder Veranstaltungen rund um das Thema Bücher an.

Werdohl ‒ Ein Programm-Highlight ist die Fotostation, mit der sogenannte „Bookfaces“ noch bis Samstag erstellt werden können. So können Besucher einmal in den Lieblings-Buchcharakter hineinschlüpfen. Diesen Traum erfüllten sich unter anderem die Brüder Julian und Niklas Jöres. Sie kamen perfekt vorbereitet mit Harry-Potter- und Astronauten-Kostümen in die Bibliothek und probierten sich an der Foto-Station. Mit Unterstützung der Mutter war die perfekte Pose schnell gefunden und das Bild zügig im Kasten. Thematisch bearbeitet werden die Bilder später vom Lüdenscheider Fotografen Davis Knospe.

Die beiden Brüder kennen sich in der Bibliothek bestens aus: „Wir kommen alle zwei bis drei Wochen her“, sagt der zehnjährige Julian Jöres. Seit circa fünf Jahren ist er mit seiner Familie regelmäßig in der Stadtbücherei zu besuch. Während Julian Jöres am liebsten Schulromane wie „Gregs Tagebuch“ oder „Harry Potter“ liest, vertreibt sich sein zwei Jahre jüngerer Bruder Niklas Jöres die Zeit lieber mit Abenteuerromanen wie „Nick Nautilus“.

Katharina Bode, die Leiterin der Stadtbücherei, freut sich, dass die Aktion bei den Brüdern und den anderen Besuchern so gut ankommt. Aufgrund der Pandemie empfindet sie Besucher nicht als selbstverständlich: „Nachdem wir endlich wieder für Besucher öffnen konnten, habe ich gemerkt, wie viele Leute lieber klassisch im Buch stöbern, anstatt online die Medien abzurufen.“ Bei Jugendlichen sind derzeit besonders Fantasy-Buchreihen wie „Animox“ beliebt, weiß Katharina Bode. Auch das Interesse an Mangas steige derzeit stetig. Erwachsene leihen sich momentan vor allem Thriller in der Werdohler Bibliothek aus.

Obwohl in der Regel eher die Präsenz-Veranstaltungen wie Vorlesungen oder interaktive Aktionen gebucht werden, kam auch der Online-Escape-Room gut an. Bis Online-Angebote in Werdohl wirklich angenommen werden, bedarf es laut Katharina Bode immer etwas Zeit. „Die Leute müssen Online-Angebote erst kennenlernen und tasten sich nur vorsichtig heran“, so Katharina Bode. Dennoch merkt sie, dass auch das Lesen digitaler und nachhaltiger wird. „Aus diesem Grund werden wir künftig versuchen, sowohl online als auch vor Ort interaktive Aktionen anbieten zu können.“

Zum Schluss hat die Bücherei-Leiterin noch ein paar Lesetipps passend für Halloween und die dunkle Jahreszeit parat: Für Kinder empfiehlt sie „Freddy und Flo“ von Maria Kling und „Hanni hat Nikoläuse“ von Judith Merchant. Für ein paar kuschelige Vorlese-Abende empfiehlt die Leiterin Familien das Buch „Hörnchen und Bär“ von Andreas H. Schmachtl. Für Erwachsene preist die 31-Jährige den Kurzroman „Der Oktobermann“ von Ben Aaronovitch. Und wem das noch nicht reicht, der kann in der Stadtbücherei ein Regal mit Lese-Tipps der Mitarbeiter durchstöbern.

Auch interessant

Kommentare