Diebe „heiß“ auf Kupfer

Die Polizei fahndet nach dreisten Kupferkabel-Dieben.

WERDOHL ▪ Die Baustelle der Mark-E am Lennewehr in Wilhelmsthal war im Zeitabschnitt zwischen dem 1. und 4. Oktober Ziel unbekannter Diebe. Dort wurden – wie schon berichtet – nicht nur drei Baucontainer aufgebrochen und wertvolle Werkzeuge entwendet. Wie sich herausstellte ist auch ein von der Mark-E bereits verlegtes Kupferkabel abgetrennt und geklaut worden.

Das Gewicht der Beute dürfte nach Mitteilung der Pressestelle der Kreispolizeibehörde bei rund 250 Kilo gelegen haben, und die seien „nicht einfach so“ abzutransportieren gewesen, so Polizeisprecher Dietmar Boronowski.

Die Täter, so die Vermutung, müssen ihren Coup gründlich vorbereitet haben. Denkbar sei, dass das Kupfer mit Hilfe eines Gabelstaplers auf ein Fahrzeug verladen und dann abtransportiert wurde. Der Sachschaden wird mit mehreren tausend Euro angegeben.

Denkbar sei auch, dass der Metalldiebstahl und der Aufbruch der Baucontainer, bei dem den Straftätern auch eine Motorflex in die Hände gefallen war, in einem direkten Zusammenhang stehen.

Während in Wilhelmsthal nach Einschätzung Boronowskis Profis am Werk waren, hätten sich andere Diebe eher als Dilettanten herausgestellt. Der Fall: Ebenfalls im Zeitraum von Samstag bis einschließlich Montag hatten sich Unbekannte Zutritt zu einem Werksgelände Im Ohl verschafft und vier Kupferkabelrollen auf einen vorgefundenen, firmeneigenen Kleintransporter verladen.

Durch ein Nebentor des Unternehmens wollten sie das Gelände verlassen, fuhren auf eine angrenzende Wiese – und blieben mit dem Wagen dort stecken. Sie bekamen das Fahrzeug nicht mehr flott und ließen es samt Ladung zurück.

In beiden geschilderten Fällen bittet die Polizei um Zeugenhinweise, die zur Aufklärung beitragen können – unter 0 23 92/93 990.

Rainer Kanbach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare