1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Werdohl

Firma Vossloh: 30-Millionen-Auftrag aus China

Erstellt:

Kommentare

Ein Blick in die „Fabrik der Zukunft“ am Vossloh-Stammsitz in Werdohl. Das Unternehmen darf sich jetzt über einen weiteren Großauftrag freuen.
Ein Blick in die „Fabrik der Zukunft“ am Vossloh-Stammsitz in Werdohl. Das Unternehmen darf sich jetzt über einen weiteren Großauftrag freuen. © Henk

Es läuft wirtschaftlich weiter rund für den Verkehrstechnikkonzern Vossloh mit Stammsitz in Werdohl. Erst Anfang Dezember hatte das Unternehmen einen Großauftrag über Weichen für eine neue Hochgeschwindigkeitsstrecke in der Türkei perfekt gemacht. Jetzt gelang mit einem 30-Millionen-Euro-Auftrag aus China der nächste Coup.

Werdohl - Vossloh soll Schienenbefestigungssysteme liefern, die für den Bau einer Hochgeschwindigkeitsstrecke in Südchina benötigt werden. Die Schienenbefestigungssysteme werden weitgehend in Werdohl in der neuen millionenschweren „Fabrik der Zukunft“ des Unternehmens produziert und sollen schwerpunktmäßig im Jahr 2022 ausgeliefert werden. Der Deal ist laut Mitteilung des börsennotierten Unternehmens ein „wichtiger Treiber für organisches Wachstum“ im nächsten Jahr.

Der Auftrag hat ein Volumen von mehr als 30 Millionen Euro und sei laut Vossloh ein Beleg für die unverändert starke Position in einem der weltweit bedeutendsten Bahnmärkte. „China verfügt schon heute über das größte Hochgeschwindigkeitsnetz der Welt und plant, dieses während der kommenden Jahre noch deutlich auszubauen. Der Bedarf an schneller und nachhaltiger Mobilität, um die zahlreichen Metropolen in diesem riesigen Land miteinander zu verbinden, steigt permanent“, sagt Oliver Schuster, Vorstandsvorsitzender der Vossloh AG.

„Seit nunmehr 15 Jahren stehen unsere Produkte in China für Innovation, maximale Zuverlässigkeit und ausgezeichnete Qualität. Wir freuen uns sehr, dass wir unsere einzigartige Erfolgsgeschichte in China mit dem nun gewonnenen Auftrag weiter fortsetzen können“, ergänzt Schuster.

Das chinesische Hochgeschwindigkeitsnetz umfasst derzeit knapp 40 000 Kilometer und wächst rasant: Im Jahr 2030 soll es auf mehr als 70 000 Kilometer ausgebaut sein. Der Vossloh-Konzern ist seit 2006 in China vertreten. Die Tochtergesellschaft Vossloh Fastening Systems China Co. Ltd. mit Sitz in Kunshan beschäftigt rund 120 Mitarbeiter und zählt zu den führenden Anbietern von Schienenbefestigungssystemen vor Ort insbesondere für die Anwendung auf Hochgeschwindigkeitsstrecken.

Bereits im Sommer 2020 bekam Vossloh einen 30-Millionen-Euro-Auftrag aus China. Auch hier ging es um Schienenbefestigungssysteme für den Neubau einer Hochgeschwindigkeitsstrecke.

Auch interessant

Kommentare