Neue Chefin beim Finanzamt

+
Finanzpräsidentin Marion Michaelis (rechts) verabschiedete Susanne Schmidt-Kraepelin (links) und führte die neue Vorsteherin Diane Trierweiler (Mitte) in ihre Aufgabe ein.

Werdohl/Altena -  Neue Chefin des Finanzamts Altena, das auch für Werdohl zuständig ist, ist Diane Trierweiler. Sie trat kurz nach Ostern die Nachfolge von Susanne Schmidt-Kraepelin an, die das Finanzamt mehr als zwei Jahre leitete und bereits Mitte November 2017 die Leitung des Finanzamts Lüdenscheid übernahm.

In der Feierstunde begrüßte Marion Michaelis, Finanzpräsidentin der Oberfinanzdirektion Nordrhein-Westfalen, Trierweiler als neue Leiterin des Finanzamts. „Diane Trierweiler geht mit offenen Augen und wachem Verstand an die ihr gestellten Aufgaben und versteht es dabei stets, die Belegschaft im Blick zu haben. Sie verfügt über Erfahrungen in den verschiedensten Bereichen der Verwaltung, so dass sie ihre neue Aufgabe mit großer Umsicht wahrnehmen kann“, so Finanzpräsidentin Michaelis anlässlich des Wechsels, bei dem die Presse nicht zugelassen worden war.

Trierweiler begann ihre Laufbahn in der Finanzverwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen im Jahr 2001 beim Finanzamt Herne-Ost. Nach ihrem Einsatz als Sachgebietsleiterin im Finanzamt Recklinghausen war sie Referentin bei der ehemaligen Oberfinanzdirektion Münster. Es folgte eine Station als Sachgebietsleiterin beim Finanzamt für Groß- und Konzernbetriebsprüfung Herne. Anschließend war sie als stellvertretende Dienststellenleiterin des Finanzamts Dortmund-Hörde und zuletzt des Finanzamts für Groß- und Konzernbetriebsprüfung Hagen tätig.

Mit der jetzigen Leitung des Finanzamts Altena übernimmt die 44-jährige Juristin die Verantwortung für 88 Beschäftigte und 13 Auszubildende. Das Steueraufkommen des Finanzamts betrug im Jahr 2017 insgesamt rund 402 Millionen Euro. Das Finanzamt Altena ist eins von 129 Finanzämtern in Nordrhein-Westfalen. Die Steuereinnahmen der nordrhein-westfälischen Finanzämter beliefen sich im Jahr 2017 auf rund 129 Milliarden Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare