Detektivarbeit mit Emil

Das Ensemble der Freilichtbühne Herdringen spielt „Emil und die Detektive“ von Erich Kästner.

Werdohl - Nach dem begeisternden Tagesausflug der Awo Werdohl-Versetal zu den Karl-May-Festspielen in Elspe, steht jetzt noch die Fahrt zur Freilichtbühne in Arnsberg-Herdringen an. 30 Plätze sind frei für die Fahrt nach Arnsberg, die am Sonntag, 10. August, ansteht. Anmeldungen sind möglich bei Elisabeth Hobert unter Tel. 0 23 92 /28 40.

Sie war es auch, die Ende der 70er-Jahre Mit-Initiatorin dieser Fahrten war. Damals war Hobert selbst junge Mutter und regte beim damaligen Awo-Ortsverein Elverlingsen an, Aktionen für Kinder zu machen. Neben Veranstaltungen zu Nikolaus und St. Martin sowie Kinderfesten im Mark-E-Dorf begründete sich seinerzeit auch die Tradition der Fahrten nach Elspe sowie Arnsberg-Herdringen.

Für Kinder, die ohne Begleitung der Eltern oder eines anderen Erwachsenen mitfahren, fahren bei den Touren auch stets Betreuer mit, die aufpassen, dass niemand verloren geht, ein Auge auf das Geld (etwa für ein Eis zwischendurch) haben und zur Not auch mit zur Toilette gehen. Neben Hobert selbst ist das Christa Schlemmer. „Und wenn viele Kinder allein fahren, unterstützen uns auch unsere Ehemänner“, verrät Hobert. Auch Erwachsene können mitfahren.

„Emil und die Detektive“ heißt das Stück von Erich Kästner, welches auf der Freilichtbühne in Arnsberg-Herdringen in diesem Jahr gezeigt wird. Die Awo aus Werdohl fährt am Sonntag, 10. August, dorthin. Die Abfahrt ist an dem Tag um 14.45 Uhr vom Werdohler Bahnhof aus. Die Rückkehr ist gegen 19 Uhr geplant.

Die Kosten der Ausflugsfahrt sind sehr günstig, die Awo ist gemeinnützig und legt etwas dazu, so dass Eintritt und Busfahrt zusammengerechnet sehr preiswert werden.

Von Michael Koll

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare