Gäste aus Derwentside zu Gast in Werdohl

+
Acht erwachsene Gäste aus Derwentside und die Enkelin des Initiators waren für eine Woche zu Besuch in Werdohl und wurden hierzulande von Kriemhild Kurt (2. von rechts) vom Förderverein begleitet.

WERDOHL - Neun Gäste aus der Werdohler Partnerstadt Derwentside in Nordengland, acht Erwachsene und die zehnjährige Kathryn (Enkelin des Partnerschaftsmitinitiators Tom Watson), waren für eine Woche zu Besuch in Werdohl. Kriemhild Kurt, die Vorsitzende des Fördervereins Derwentside/Werdohl, und ihr Team hatten für die Briten ein interessantes Programm für ihren achttägigen Aufenthalt zusammengestellt.

Von Markus Jentzsch

Am Mittwoch vor einer Woche reiste die Gruppe an, startete tags drauf mit einem Frühschoppen bei Familie Kurt in den „Deutschland-Urlaub“. Ein Ausflug in die Neuenrader Partnerstadt Dinxperlo ließ den Freitag wie im Flug vergehen.

Eine Stadtführung, ein Rundgang über den Markt, ein Besuch der kleinsten Kirche der Niederlande sowie der Besuch des Schlosses Moyland inklusive einer Beuys-Ausstellung standen auf dem vollen Plan. Natürlich stattete die Gruppe und ihre Gastgeber am Samstag dem Werdohler Stadtfest einen Besuch ab.

Die Fahrt zur Hansestadt Attendorn am Montag und die rund zweistündige Schifffahrt über den Biggesee werden den Engländern wohl ebenfalls in guter Erinnerung bleiben.

Damit hatten die Planer ihr Pulver aber noch lange nicht verschossen. Die Phänomenta in Lüdenscheid hinterließ am Dienstag ebenso einen bleibenden Eindruck bei den Gästen wie der Besuch des Brauhauses. „Deutsches Bier – very lecker“, waren sich die erwachsenen Briten einig.

Mit einer geselligen Abschiedsfeier inklusive einer Square-Dance-Einlage klang die Besuchswoche am Dienstagabend aus, ehe die britischen Gäste gestern wieder den Flieger Richtung Nordengland betraten.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare