„Der Verein funktioniert“

Der erste Vorsitzende Henning Meyer (rechts) ehrte jetzt im Rahmen der Jahreshauptversammlung die langjährigen Mitglieder des TuS Versetal. -  Foto: Koll

WERDOHL „Der Verein funktioniert einfach“, brachte TuS Versetal-Vorsitzender Henning Meyer am Mittwochabend im Rahmen der Jahreshauptversammlung in der Gaststätte Klute-Olbrich sein Lob auf die Vereinsmitglieder auf den Punkt. Dafür spreche auch, so unterstrich Kassierer Ulrich Westendorf, dass die Mitgliedzahlen nach der Abspaltung der Handballer einigermaßen konstant gehalten werden konnten. Der TuS Versetal habe aktuell „knapp unter 1000 Mitglieder“.

Davon anwesend waren bei der Mitgliederversammlung indes lediglich 32 – einer weniger als vor einem Jahr. Den Versammlungsteilnehmern teilte Vorsitzender Meyer dann jedoch mit, dass „erst einmal“ aufgrund der künftig erhobenen Hallengebühren in Werdohl keine Beitragserhöhung erfolge. Und die anwesenden Mitglieder wählten dann Jens Vielhaber wieder. Er bleibt für die kommenden drei Jahre 2. Vorsitzender des Sportvereins.

Geschäftsführer Thomas Henkes hielt zu Beginn der 40 Minuten dauernden Sitzung jedoch zunächst den Jahresbericht. Zu den Fußballern der 1. Mannschaft sagte er: „Der Abteilungsvorstand hofft, dass das Trainerproblem nach vier verbrauchten Trainern innerhalb kurzer Zeit nun endlich gelöst ist, und mit wachsender Kameradschaft auch wieder sportliche Erfolge erzielt werden können.“ Die 2. Mannschaft der Fußballer dagegen kämpfe kurz vor Ende der Saison noch gegen den Abstieg. Das Damenteam musste vom Spielbetrieb zurück gezogen werden. Äußerst erfolgreich sei dagegen das neue Mädchenfußball-Konzept Furobic (wir berichteten). Bei den Volleyballerinnen sieht es dagegen nicht so rosig aus: Die Damen sind – nach dem Abstieg aus der Landes- in die Bezirksliga – erneut abgestiegen und starten künftig in der Bezirksklasse. Die Jugendmannschaft musste sich vom Spielbetrieb abmelden. Besser laufe es in der Turnabteilung. Eigentlich alle Gruppen erfreuten sich regen Zulaufs. Und ganz neu sei die Balanced-Workout-Gruppe von Eva Ossenberg, die Yoga, Aerobic und Training für die Tiefenmuskulatur kombiniere.

Kassierer Westendorf berichtete von einem ordentlichen Kassenplus und wies die Mitglieder ausdrücklich auf den künftigen Bankeinzug der Beiträge mit Hilfe des Sepa-Verfahrens hin.

Dann ehrte der Vorsitzende Meyer langjährige Mitglieder. Ein Vierteljahrhundert halten dem TuS die Treue: Ulla Häring, Margot Holthaus, Saskia Kaufmann, Daniela Knoche, Silke Ossenberg, Wilma Röttger, Carsten Brötje, Karl Brühl, Andreas Freidhoff, Klaus Dieter Frick, Burghard Führer, Alexander Gerke, Martin Klefeldt, Heinrich Pech sowie Hans Jürgen Weidlich. Vier Jahrzehnte Mitglied sind: Ingeborg Schulte, Gisela Vielhaber, Thomas Bergmann, Reinhard Klepatz, Thomas Niedergesäß und Rudolf Schüßler. Sogar ein halbes Jahrhundert sportlich aktiv im TuS sind: Hans Hesmer, Friedhelm Maiworm, Gerhard Rück und Hans Jürgen Wolf.

Von Michael Koll

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare