Trinkwasserversorgung gestört

Hauptleitung gerissen: Versetal ohne Trinkwasser

+
Die Verseleitung verläuft direkt neben der B229. In Höhe Ehrenfeld war die Leitung vermutlich gerissen, das Wasser strömte über die Straße.

Werdohl - Eine gerissene Hauptwasserleitung in der B229 hat am Donnerstag für einige Stunden die Trinkwasserversorgung zahlreicher Haushalte im Versetal gestört. Gegen 9.30 Uhr strömte das Wasser über die Bundesstraße, die Leitung wurde abgeschiebert und die Versorgung wiederhergestellt.

Stadtwerke-Chef Frank Schlutow bestätigte, dass eine der beiden Werdohler Hauptwasserleitungen gerissen war. So ein Fall sei sehr selten und komme nur alle paar Jahre einmal vor.

Anrufer meldeten die Störung gegen 9.30 Uhr. Die Feuerwehr rückte aus, weil das Wasser quer über die Bundesstraße lief. Mitarbeiter der Stadtwerke konnten die Wasserzufuhr von Treckinghausen durchs Versetal sehr schnell sperren. Das entsprechende Teilstück konnte abgeschiebert werden.

Die Haushalte bis zum Störungspunkt konnten danach weiter mit Wasser aus der Verseleitung versorgt werden, die Haushalte danach erhielten Wasser aus der anderen Hauptleitung, die den Höhenweg von Lüdenscheid aus herunter nach Werdohl kommt.

Nach dem Entlüften der Hochbehälter sollten alle Haushalte in Kleinhammer, Pungelscheid und im unteren Versetal wieder mit Trinkwasser versorgt sein.

Das Tiefbauunternehmen Ossenberg hat im Auftrag der Stadtwerke eine Baustelle eingerichtet, um das schadhafte Rohr freizulegen. Auch die Straße wurde unterspült und weist an der Oberfläche Risse auf. Die Reparatur der Wasserleitung dürfte schnell möglich sein, die Zeit für die Reparatur der Straße ist nicht einzuschätzen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare