Darbietungen mit hoher Qualität

+
Mit reichlich Detailverliebtheit: Auch die jüngeren Tänzer machten ihre Sache gut. ▪

WERDOHL ▪ Sicherheitshalber testete Pamela Balz die Strapazierfähigkeit des scheinbar betagten Bühnenparketts, ehe die temperamentvolle Tänzerin und Sängerin am Samstagabend in der Aula der Realschule Vollgas gab.

Ein Konzert mit vielen Facetten hatten die Organisatoren um den Leiter der Realschule Bernd Bunge angekündigt. Welch hohe Qualität die Darbietungen besaßen, hatte sich offenbar nicht weit genug herumgesprochen. Etwa 150 Gäste waren der Einladung in die Aula gefolgt und die hatten ihren Besuch mit Sicherheit nicht bereut. Das hochkarätige Programm hätte aber durchaus ein noch größeres Publikum verdient.

Hauptattraktion war natürlich der Auftritt von Pamela Balz und „The North Town Groove Band“. Das Energiebündel Balz aus Altena, die in der Realschule eine Tanz-AG leitet, zog das Publikum mit ihrer offensichtlichen Freude am Singen und Tanzen regelrecht in ihren Bann. Ihre starke, klare Stimme, die perfekt zum ausgewählten Programm passte, in Verbindung mit ihren an Schauspiel grenzenden Tanzeinlagen, waren ein Genuss. Balz und ihre Dortmunder Band hatten sich eine Fülle von bekannten Hits aus den 60er bis 80er Jahren ausgesucht – maßgeschneidert auf den Geschmack der Gäste. Während die „North Town Groove Band“ das Gesamtwerk musikalisch komplettierte, krönten zwei Tanzgruppen den optischen Auftritt. Gleich zu Beginn fackelte die Tanz-AG von Pamela Balz ein wahres Feuerwerk ab. „Chicks & Chekkas“ nennen sich die Mitglieder der AG, die nicht nur das Intro äußerst feurig und temperamentvoll gestalteten.

„Encorespekt“, ein gleichermaßen junges wie professionelles Showtanz-Ensemble aus Lüdenscheid, klinkte sich derweil in einige Stücke des Balz-Konzerts ein und ließen Broadway-Feeling aufkommen. Von der Leistung der Bergstädter sowie den Auftritten ihrer „Chicks & Chekkas“ war Pamela Balz gleichermaßen beeindruckt. Auffällig war vor allem, mit welcher Detailverliebtheit alle Akteure zur Sache gingen. Sound, Licht und natürlich die Kostüme fügten sich zu einem perfekten Ganzen zusammen.

Zum Ende des famosen Gigs ließen es alle Musiker und Tänzer nochmals gemeinsam krachen, feierten sich und ihre Leistung und genossen den hochverdienten Applaus. Für eine ihrer Zugaben hatte sich Pamela Balz etwas Besonderes ausgedacht. Sie gab den Titel „You make me feel“ zum Besten, den sie zusammen mit ihrem Schlagzeuger Florian Wunsch selbst komponiert und getextet hat. ▪ Markus Jentzsch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare