Zufriedenheit trotz Kassen-Minus

+
Der Vorstand des CVJM in Werdohl nach den Wahlen vom Freitagabend. Vordere Reihe von links: Claudia Märtens, Sonja Kohlhage, Susanne Mankel und Uwe Röther jr.; hintere Reihe von links: Heike Grzegorek, Daniel Hüsmert und Marvin Krug.

Werdohl - Umfangreiche Tätigkeitsberichte der einzelnen Gruppen, Ergänzungswahlen zum Vorstand, die Ehrung langjähriger Mitglieder und natürlich der Kassenbericht standen am Freitagabend im Gemeinderaum der Friedenskirche in Eveking im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung des CVJM in Werdohl.

Der aktuell 131 Mitglieder zählende Verein – so das Fazit – hat im Berichtszeitraum 2016 erneut vielfältige, thematisch unterschiedliche Aktionen und Aktivitäten entwickelt, wobei das 125-jährige Bestehen des Christlichen Vereins Junger Menschen einen besonderen Stellenwert eingenommen hat.

Am Anfang der einzelnen Berichte stand jedoch der Blick auf die finanziellen Verhältnisse des CVJM in Werdohl. Und der machte deutlich: Zum Ende 2016 schloss die Kasse mit einem Minus im höheren dreistelligen Bereich ab.

Allerdings merkte Kassiererin Claudia Märtens an: „Wir können insgesamt noch zufrieden sein, doch es wäre schön, wenn sich die Situation bald positiv ändern würde“. Dazu, so ihre Einschätzung, müssten noch mehr Aktionen durchgeführt werden, denn durch die Mitgliedsbeiträge allein sei ein ausgeglichener oder gar positiver Kassenbestand nicht denkbar.

Auch wenn die Zahlen keinen Anlass zur Euphorie boten: Die Entlastung der Kassiererin und des Vorstandes wurde auf Antrag der Kassenprüfer einstimmig erteilt.

Im Rahmen der Wahlen gab es daher keine Überraschung. Uwe Röther jr. bleibt Vorsitzender, Sonja Kohlhage ist weiterhin Schriftwartin und Heike Grzegorek und Daniel Hüsmert fungieren auch in der neuen Wahlperiode als Beisitzer.

Mit dem Jubiläum des CVJM in Werdohl und auch dem Public Viewing zur Fußball-Europameisterschaft sprachen der 1. Vorsitzende Uwe Röther und seine Stellvertreterin Susanne Mankel zwei besonders erfolgreiche Veranstaltungen an. Die Fußball-Übertragungen waren gut besucht, wobei der Spitzenwert im Gemeinderaum der Friedenskirche bei 110 Interessenten lag.

Das Jubiläum unter dem Motto „Du schreibst Geschichte“ fand über die Grenzen Werdohls hinaus großes Interesse und erhielt mit dem Auftritt der A-Capella-Formation „Gib 8“ einen würdigen, niveauvollen Abschluss.

Allerdings enthielt der Vorstandsbericht nicht nur Erfolgsgeschichten. So musste der ins Leben gerufenen Erwachsenentreff wieder eingestellt und die gemischte Jungschar aus Mangel an Interesse aufgelöst werden.

Bei der „Aktion Knusperhäuschen“ zum Werdohler Weihnachtsmarkt gab es zuletzt Probleme, Mitarbeiter zu finden. Die Teilnahme am diesjährigen Weihnachtsmarkt werde deshalb ausgesetzt und gegebenenfalls durch eine andere Aktion kompensiert.

Die seit 2011 wieder angebotene Sommerfreizeit in Dänemark fand mit 24 Teilnehmern, acht Teamern und einem Hund statt. In diesem Jahr geht es in die Normandie an der Atlantikküste. Die Anmeldezahlen sind jetzt schon beachtlich hoch.

Die in den einzelnen Gruppen und Kreisen entfalteten Aktivitäten, so die Zusammenfassung, waren überaus vielfältig. Vorträge, Reiseberichte, Ausflüge, Spiele- und Quizabende, kreative Treffen, Sport, Filmnächte sowie Freizeiten sind nur einige wenige Stichworte aus einem deutlich noch breiter gefächerten Angebot.

Der Posaunenchor hatte zwei große Auftritte (Schubertmesse) und vor Weihnachten elf weitere Einsätze. Allerdings stoße man aus Gesundheits- und Altersgründen inzwischen an Grenzen, teilte Jürgen Schmidt mit.

In der Gruppierung Codename Jesus reloaded für 13- bis 17-Jährige, berichtete Jonas Blöink, gehe es in der Regel alles andere als normal zu. Immer lebendig, laut und dann wieder mucksmäuschenstill oder ganz kindlich – das sind einige geschilderte Merkmale. Und die sind gut genug, um mögliche Einsteiger neugierig zu machen.

Auch Ehrungen nahm der CVJM-Vorsitzende Uwe Röther vor. Er zeichnete Anke Weinbrenner sowie Annette und Hans-Werner Dönch für 25-jährige Mitgliedschaft aus. Einige weitere Jubilare konnten an der Versammlung nicht teilnehmen. Ihre Ehrung wird nachgeholt. Hannelore Schmidt, Wolfgang Kullack und Ernst-Helmut Schade sind 25 Jahre dabei, Walter Nixdorf und Siegwart Kreikebaum sind seit 65 Jahren sowie Gerd Rausch und Ernst Appel seit 70 Jahren Mitglied.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare