Hof Crone bereitet sich auf Ansturm vor

Christian Crone (rechts) und Gert Eppe freuen sich auf die zahlreichen Besucher.

WERDOHL ▪ Christian Crone strahlt. Schon vor gut sechs Wochen klingelte bei ihm das Telefon. Erste Menschen erkundigten sich, wann denn in diesem Jahr das Apfelfest auf dem Hof Crone über die Bühne gehe. „Die wollten in den Herbsturlaub fahren und rum um den Termin unseres Festes planen.“

Jetzt hofft Crone noch auf gutes Wetter am Sonntag, 17. Oktober. „Doch da hatten wir ja eigentlich immer Glück.“ Vor 14 Jahren fand das erste Apfelfest statt. Lediglich 1996 sowie 2007 versank der Hof auf dem Dösseln im Regen. Das 15. Fest wird also sicher auch wieder tausende Besucher anziehen.

Da lohnt sich dann auch die Mühe. Gut eine Woche unterbricht Crone den Betrieb auf seinem Hof, um sich nur noch um die Vorbereitungen für das Apfelfest zu kümmern. Schließlich soll am kommenden Sonntag zwischen 10 und 18 Uhr auch alles glatt gehen.

Und wie immer bieten Crone und Mit-Organisator Gerd Eppe vom Naturschutzzentrum Märkischer Kreis auch wieder einige Neuheiten auf dem Fest. So wird Heinz Fuchs erstmals seine Holzkunst-Äpfel auf Hof Crone präsentieren. Klaus Dösseler bringt Kartoffelchips mit, die ja immerhin aus Erd-Äpfeln sind. Apfeldonuts hat er ebenfalls im Gepäck. Gudrun Tatay aus Lüdenscheid reist mit ihrer mobilen Kerzenwerkstatt an.

Neu zum Apfelfest gehört auch die Waldrallye für Groß und Klein. Förster Rüdiger Müller wird – um 13 sowie um 15 Uhr – für eine halbe Stunde mit den Teilnehmern in den Wald ziehen. Dabei sollen eine Baumhöhe geschätzt oder Jahresringe gezählt werden. Einige weitere Überraschungen bleiben vorerst noch geheim. Am Ende gibt es für die Besten Preise.

Die gibt es auch für die Grundschüler, die die besten Bilder zum Thema „Apfelbäume – Apfelträume“ gemalt haben. Neun Klassen haben rund 150 Bilder eingereicht. Nachdem im vergangenen Jahr mit Wassermalfarbe gepinselt wurde, war dieses Mal die Vorgabe, dass Wachsmalkreide genutzt werden sollte. Zur weiteren Kinderbelustigung wird für Sonntag eine Burg aus Stroh aufgebaut.

Los geht das Apfelfest um 10 Uhr mit einer ökumenischen Andacht mit Pfarrer Rüdiger Schmale. Da werden sich dann der Männergesangverein 1847/91 und das Jugendblasorchester unter der Leitung von Georg Tausch musikalisch einbringen. Während die singenden Männer danach wieder fahren, bleiben die musizierenden Jugendlichen den gesamten Tag da, um die Apfelfest-Besucher musikalisch zu erfreuen.

Bewährte Programmpunkte, wie der Kartoffelschäl-Wettbewerb, bleiben den Apfelfest-Freunden erhalten. Kutschfahrten, Bratäpfel, Reibeplätzchen und der Motorsägenschnitzer sind auch wieder im Angebot. Neu ist allerdings, dass der Shuttle mit dem Bürgerbus zwischen Hof Crone und dem Bahnhof nunmehr einen Euro pro Strecke kostet.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare