Hygienekonzept ist erstellt

Freibad in Werdohl: Termin für den Saisonstart steht

+
Die Vorbereitungen für den Saisonstart in Ütterlingsen laufen.

Werdohl – Das Freibad in Ütterlingsen startet am 10. Juni in die Corona-Saison. Das teilte Frank Schlutow, Chef der Bäderbetriebe, mit.

Am langen Wochenende zu Fronleichnam werden Badegäste damit eine neue Freizeitmöglichkeit haben. 

Das Hygienekonzept für den Schwimmbetrieb sei inzwischen erarbeitet worden und ähnlich zu dem in Altena, vermeldete Frank Schlutow. Details dazu, was künftig beim Schwimmen beachtet werden muss, möchte der Chef der Werdohler Bäderbetriebe in der kommenden Woche bekannt geben. Zu erwarten ist unter anderem eine Begrenzung der Besucherzahl. 

Coronavirus in Werdohl: Viele neue Regelungen

Das Werdohler Freibad ist das fünfte in der Region, das seine Türen mit vielen neuen Regelungen öffnet, die ihren Ursprung in der Corona-Pandemie haben. Der Startschuss für die Freischwimmsaison fiel bereits am 21. Mai in Iserlohn; Herscheid, Altena und Neuenrade waren wenig später nachgezogen.

Mehr zum Coronavirus und den Auswirkungen auf die Region lesen Sie hier im MK-Liveticker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare