Viel Arbeit in den Kommunen

Zehn Wochen Corona: Heimische Ordnungsämter ziehen Bilanz

+
Die Mitarbeiter der heimischen Ordnungsämter standen in den vergangenen Wochen vor großen Herausforderungen. Insgesamt hätten sich die Werdohler, Neuenrader und Balver aber sehr vernünftig verhalten.

Werdohl/Neuenrade/Balve – Drastische Einschnitte im privaten und vielfach auch im beruflichen Alltag – die Auswirkungen der Maßnahmen zur Eindämmungen der Corona-Pandemie wirbeln das Leben der Menschen in Deutschland mittlerweile seit zehn Wochen durcheinander.

Für die Mitarbeiter der Ordnungsämter hat sich ebenfalls vieles verändert. Carla Witt sprach mit Werdohls Ordnungsamtsleiterin Andrea Mentzel, Marcus Henninger, dem Leiter des Neuenrader Ordnungsamtes, und Abteilungsleiterin Sabine Rogoli, sowie Marcus Kauke, dem Chef des Balver Ordnungsamtes, über die Anfänge der Ausnahmesituation, die Probleme und die aktuelle Lage. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare