Präsenzunterricht trotz Corona

Werdohler Gesamtschule ist den Gymnasien zehn Tage voraus

+
Am Montag wurden die letzten regulären schriftlichen Abiturprüfungen in den Fächern Sozialwissenschaften, Erdkunde und Geschichte im Festsaal Riesei abgenommen. Zwei Schüler nehmen am Dienstag Nachschreibetermine in Anspruch. Die mündlichen Prüfungen an der AEG beginnen Mittwoch.

Werdohl/Altena/Plettenberg – An den Gymnasien und der gymnasialen Oberstufe der Gesamtschule im Lennetal werden in diesen Tagen die letzten Abi-Klausuren geschrieben, während die unteren Klassen erstmals wieder ihre Schulen von innen sehen dürfen.

Schon seit gut zehn Tagen gibt es für die fünfte bis neunte Jahrgangsstufe der Albert-Einstein-Gesamtschule Werdohl Präsenzunterricht. Schulleiter Sven Stocks ist da weiter als andere, die erst jetzt nach Beendigung der Abi-Klausuren und 10er-Prüfungen mit dem Unterricht für jüngere Jahrgänge begonnen haben. 

Stocks: „Wir wollten unseren zeitlichen Spielraum frühzeitig mit Blick auf die Sorgen und Nöte der Eltern nutzen.“ Pädagogisch mache es auch Sinn, nach Wochen des Homeschoolings gestellte Aufgaben auch wieder im Unterricht zu besprechen. Fast ab dem ersten möglichen Tag sei die AEG vor knapp zwei Wochen zum Präsenzunterricht übergegangen. Alle Jahrgänge seien seitdem an zwei Tagen in den zwei Wochen in der Schule gewesen. Stocks Fazit: „Das klappt ganz gut, alles war organisierbar.“ 

Coronavirus in Werdohl: Zwei Schüler schreiben noch nach

Parallel dazu haben die Abiturienten ihre Klausuren im Festsaal Riesei geschrieben. Die letzten regulären schriftlichen Prüfungen in den Fächern Sozialwissenschaften, Erdkunde und Geschichte sind am Montag abgenommen worden, zwei Schüler nehmen am Dienstag die Möglichkeit in Anspruch, Klausuren später zu schreiben. Das war angeboten worden, um nicht an drei aufeinanderfolgenden Tagen Abiturklausuren schreiben zu müssen. 

Die mündlichen Abiturprüfungen werden diese Woche von Mittwoch bis Freitag abgenommen. Hier sei es besonders leicht, in einem Klassenraum die Abstandsregelungen einhalten zu können. Eine schwangere Lehrerin durfte bislang die Schule nicht besuchen, jetzt kommt sie wieder, um ihre Prüflinge durch die mündlichen Prüfungen zu begleiten. Das Beschäftigungsverbot für Schwangere ist aufgehoben. 

Lehrer brauchen ab Juni ärztliche Verordnung

Bislang reichte ein Blick aufs Alter oder auf Vorerkrankungen, um als Lehrkraft von Zuhause aus zu arbeiten. Ein Viertel der Lehrkräfte an der AEG ist deshalb im Homeoffice. Ab Juni brauchen diese Personen dazu eine ärztliche Verordnung. Für Stocks ist das wichtig, muss er doch so langsam das nächste Schuljahr planen. Dazu will er wissen, mit welchem Personal er arbeiten kann. 

Der Schulleiter räumt ein, dass die Notenvergabe in diesem Schuljahr nur eine sehr dünne Grundlage habe. Leistungen aus der Zeit vor Corona, Homeschooling und die Eindrücke aus den Schultagen bis zu den Sommerferien seien zu berücksichtigen. Stocks: „Wir werden die Noten mit pädagogischem Augenmaß und Fingerspitzengefühl vergeben. Aber das machen wir immer, das zählt ja zu unseren Kernkompetenzen.“ 

Lange Zwangspause für Fünftklässler endet

Nach langer Zwangspause kamen gestern wieder die Fünftklässler ins Burggymnasium Altena, heute werden die Sechstklässler empfangen. Die Schüler der Sekundarstufe 1 – Klassen 5 bis 9 – werden in einem rollierenden System jeweils für einen Tag pro Woche im Burggymnasium unterrichtet. Das Homeschooling geht an den anderen Tagen weiter. „Es wird schon allmählich Zeit, dass es wieder Präsenzunterricht gibt, dass die Schüler die Schule mal wieder von innen sehen, in einer größeren Gruppe auch ihre Fragen stellen können“, sagt Schulleiter Hans-Ulrich Holtkemper. Auch für die Kollegen sei es eine große Erleichterung. 

Seit Montag kehren auch die unteren Jahrgangsstufen am Albert-Schweitzer-Gymnasium Plettenberg nach und nach wieder in den Präsenz-unterricht zurück. Die Jahrgangsstufe 6 startet mit insgesamt sechs Stunden Unterricht in Teilgruppen. Ziemlich genau 13 Wochen nach der angeordneten Schulschließung wird die Jahrgangsstufe 7 gruppenweise am Freitag, 5. Juni, die letzte Stufe sein, die in die Klassen zurückkehrt.

Mehr zum Coronavirus und den Auswirkungen auf die Region lesen Sie hier im MK-Liveticker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare