Sicherheitsaspekt

Stadtklinik: Besuchsverbot gilt vorerst weiter

+
In der Stadtklinik sind derzeit keine Besuche möglich.

Werdohl - Angehörige und Freunde, die Patienten in den Kliniken in Lüdenscheid und Werdohl besuchen wollen, müssen sich noch etwas gedulden.

Das machte Corinna Schleifenbaum, Sprecherin der Märkischen Kliniken, deutlich. Zwar ist gemäß der neuen Coronaschutzverordnung eine Aufhebung des Besuchsverbots unter strengen Auflagen möglich, dennoch ließen die Märkischen Kliniken gestern noch niemanden hinein. 

„Wir werden auf dem Weg zur Öffnung kleine vorsichtige Schritte gehen“, sagt Schleifenbaum. Es gehe schließlich um die Sicherheit von Mitarbeitern und Patienten in den Krankenhäusern. Die Klinik-Sprecherin kündigte aber an, dass das strenge Besuchsverbot gelockert wird. Im Laufe der Woche werde erarbeitet, wie die strengen Vorgaben dafür umzusetzen sind. 

Verordnung: Täglich ein Besuch möglich

Die Verordnung sieht pro Patient einen Besuch von maximal zwei Personen am Tag vor. Jedes Krankenhaus kann aber eigene Regeln erlassen. 

Bei Geburten im Klinikum Lüdenscheid – mehr als 300 gab es dort seit Januar – darf nur eine Begleitperson dabei sein. Wer das ist, „das darf sich die werdende Mutter aussuchen“, sagt Corinna Schleifenbaum. 

Zugang über den Check-Point

Sowohl die Schwangere als auch die Begleitperson gelangen über den eingerichteten Check-Point ins Klinikum. Dort durchlaufen sie ein Screening – um etwa die Körpertemperatur zu messen – und müssen einen Fragebogen unter anderem zu Kontaktpersonen beantworten. „Das machen wir, um die Infektionsgefahr zu minimieren“, sagt Klinik-Sprecherin Schleifenbaum.

Mehr zum Coronavirus und den Auswirkungen auf den Märkischen Kreis lesen Sie hier im MK-Liveticker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare