1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Werdohl

Corona-Tests am Riesei: Ifam wartet die weitere Entwicklung ab

Erstellt:

Von: Markus Wilczek

Kommentare

Das Drive-in-Testzentrum am Riesei: Die Zahl der Corona-Tests war hier zuletzt rückläufig. Dies könnte sich jedoch bald vielleicht wieder ändern.
Das Drive-in-Testzentrum am Riesei: Die Zahl der Corona-Tests war hier zuletzt rückläufig. Dies könnte sich jedoch bald vielleicht wieder ändern. © Koll, Michael

Sollte es bei den Corona-Bürgertests die politische Rolle rückwärts geben, könnte das Institut für Arbeitsmedizin (Ifam) mit Sitz in Neuenrade darauf schnell reagieren und die Öffnungszeiten des Drive-in-Testzentrums am Riesei wieder ausweiten.

Das teilte Kirsten Severin vom Ifam am Montag im Gespräch mit der Redaktion mit.

Angesichts der Wucht der vierten Corona-Welle mit einer steigenden Zahl an Impfdurchbrüchen fordern immer mehr Politiker und Mediziner, wieder kostenlose Corona-Tests anzubieten. Seit dem 11. Oktober sind Corona-Schnelltests nur noch in Ausnahmefällen kostenlos. Der Bund hat die Finanzierung eingestellt. Begründet wurde dies damit, dass nun jeder die Möglichkeit habe, sich durch eine Impfung zu schützen. Diese Entscheidung könnte nun wieder revidiert werden.

Öffnungszeiten gerade erst reduziert

Weil die Anzahl der durchgeführten Tests deshalb seit dem Ende der Herbstferien rückläufig war, hatte das Ifam erst Ende Oktober reagiert und die Öffnungszeiten des Testzentrums am Riesei unterhalb des ehemaligen Hallenbads reduziert. So ist die Einrichtung nun donnerstags komplett geschlossen.

„Wir warten jetzt erst einmal ab, was von der Politik entschieden wird, wären aber – falls es erforderlich wird – auch kurzfristig in der Lage die Kapazitäten wieder hochzufahren“, sagte Severin. Denn das Ifam werde auch künftig alles versuchen, um den Bedürfnissen der Bevölkerung gerecht zu werden.

Langfristige Planung derzeit nicht möglich

Eine langfristige Planung sei derzeit ohnehin nicht möglich, sagte Severin mit Blick auf die stark steigenden Corona-Zahlen und die politischen Entwicklungen. „Momentan planen wir immer von Woche zu Woche. Das ist vor allem blöd für unser medizinisches Personal, denn hinter einem solchen Testzentrum steckt ja eine wahnsinnige Logistik“, sagte Severin.

Bereits jetzt sei festzustellen, dass sich im Drive-in-Testzentrum am Riesei auch immer mehr Geimpfte auf eine Corona-Infektion testen ließen. „Denn viele Menschen sind verunsichert“, so Severin. Zunächst wolle man aber an den derzeit bestehenden Öffnungszeiten festhalten.

Offenes Impfangebot am Gevener Weg

Weil darüber hinaus beim Institut für Arbeitsmedizin die Nachfrage vor allem nach Corona-Boosterimpfungen immer größer werde und im normalen Betrieb nicht mehr zu händeln sei, wird es am Unternehmenssitz in Neuenrade-Küntrop, Gevener Weg 38, einen offenen Impfmorgen geben, an dem sich alle Interessierten ab 16 Jahren ohne vorherige Terminvereinbarung immunisieren lassen können.

Stattfinden soll diese Aktion am Samstag, 27. November, von 9 bis 13 Uhr. „Wir werden an diesem Morgen das Vakzin von Biontech verimpfen und bieten Erst-, Zweit- und Boosterimpfungen an“, erläuterte Severin.

Wartezeiten sollen möglichst gering ausfallen

Um mögliche Wartezeiten an diesem Tag möglichst gering zu haben, bittet Severin alle Impfwilligen, sich vorab wenn möglich auf der Internetseite des Robert-Koch-Instituts (www.rki.de) den Aufklärungsbogen beziehungsweise die Einverständnisserklärung auszudrucken und auszufüllen. „Auch ein Ausweis, die Krankenversichertenkarte und gegebenenfalls der Impfausweis sollten mitgebracht werden“, sagte Severin.

Bisher hat das Ifam etwa 4500 Corona-Impfungen durchgeführt. Dieses für die Bevölkerung frei zugängliche Angebot soll fortgesetzt werden. „Diese wöchentlichen Terminbuchungen sind weiterhin durch eine kostenlose Registrierung bei CovCheck.de möglich“, sagte Severin. Um aber der steigenden Nachfrage gerecht werden zu können, wird es darüber hinaus den offenen Impfmorgen geben.

Öffnungszeiten: Das Corona-Testzentrum am Riesei ist montags, dienstags und samstags jeweils von 10 bis 13 Uhr geöffnet. Mittwochs und freitags sind Testwillige immer von 12 bis 17 Uhr willkommen. Donnerstags und sonntags ist die Einrichtung komplett geschlossen.

Auch interessant

Kommentare