Sonst weltweit Aufträge

Corona blockiert das Geschäft: Hochzeitsfotograf ohne Arbeit

Mustafa Taskiran hat für sein Fotostudio ein Gerät angeschafft, das kontaktlos Fieber misst und die Hände desinfiziert. Viel zu tun hat Taskiran im Moment nicht, er darf nur Passbilder und Bewerbungsfotos machen. Er hofft darauf, bald wieder arbeiten zu dürfen.
+
Mustafa Taskiran hat für sein Fotostudio ein Gerät angeschafft, das kontaktlos Fieber misst und die Hände desinfiziert. Viel zu tun hat Taskiran im Moment nicht, er darf nur Passbilder und Bewerbungsfotos machen. Er hofft darauf, bald wieder arbeiten zu dürfen.

Mustafa Taskiran hat im Augenblick nicht viel zu tun. In sein Fotostudio Selen Digital Photography in Werdohl kommt mal jemand, um eine Fotokopie zu machen oder ein Passbild aufzunehmen. Großartige Einkünfte hat er nicht.

Corona vermasselt dem Hochzeitsfotografen sein Geschäft seit langem. Der 47-Jährige sitzt die meiste Zeit in seinem Studio herum, um Präsenz zu zeigen und Kontakt zu seinen Kunden zu halten. Mehr erlaubt ihm die Corona-Schutzverordnung in diesen Tagen nicht.

Wenn nicht gerade Corona alles beherrscht, jettet Taskiran an die schönsten Urlaubsorte der Welt. Die Hochzeitspaare, die den Werdohler Fotografen zur kompletten Dokumentation ihrer Traumhochzeiten engagieren, zahlen Taskiran natürlich auch Flüge und Aufenthalt.

Türkische, griechische und italienische Hochzeitspaare

Taskiran fotografiert vor allem türkische, griechische und italienische Hochzeitspaare, deutsche Paare seien weniger dabei. Dominikanische Republik, Sankt Martin in der Karibik oder wunderschöne Orte in Griechenland oder Italien – Taskiran und seine Mitarbeiter halten jede Sekunde des Glücks in beeindruckenden Bildern fest. Je nach Geldbeutel liefert er das Komplettpaket mit fertig gestalteten Alben, Abzügen und geschnittenen Videos. 2016 hatte Taskiran das Geschäft in der Werdohler Fußgängerzone direkt gegenüber Foto Atta eröffnet. Das sei tatsächlich ein Zufall gewesen, beteuert der Werdohler.

Für den Lüdenscheider Rapper BTMSmoKe hat Taskiran ein Musikvideo gedreht. Der Musiker wurde an Schauplätzen mitten im Sauerland aufgenommen.

Taskiran kommt dem Wunsch der Kundschaft nach, die Hochzeiten so spektakulär und dramatisch wie möglich zu fotografieren. So gibt es zum Beispiel einen Umzug mitten durch die Werdohler Innenstadt zu sehen, bei dem die türkische Flagge über einem schwarzen Mercedes gehalten und rot-weiße Bengalos geschwenkt werden. Der Werdohler Fotograf und sein Team produziert aber auch Musikclips für heimische Künstler wie den Lüdenscheider Rapper namens BTMSmoKe. Auch Aufträge für Werbung nimmt Tasdemir an.

Eigentlich jede Menge Aufträge

Nur eben im Moment nicht. Von April bis Juli 2020 musste er komplett schließen. Im Herbst konnte er arbeiten, seit Dezember war wieder Schluss. „Ich hätte eigentlich genug zu tun und jede Menge Aufträge“, sagt Taskiran und zeigt Fotos und Videos auf seinem riesigen Bildschirm im Studio. Technisch ist er auf der Höhe der Zeit. So hat er gerade ein Gerät angeschafft, dass der Kundschaft beim Eintritt kontaktlos die Temperatur misst und die Hände desinfiziert.

Wie er an seine Kundschaft und die Aufträge kommt? „Läuft fast alles über Internet. Die Welt da draußen ist groß.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare