Sanierungsarbeiten bis 2021

Comeback der B229-Baustelle: Westnetz setzt Arbeiten am Blechhammer fort

+
Die Gasbaustelle am Blechhammer an der B229, die wegen der Höhenweg-Sanierung ausgesetzt wurde, ist zurück.

Werdohl - Am Dienstagmorgen sind die Arbeiten zur Sanierung der Gasleitung im Versetal wieder gestartet. Seit Montagabend wird der Verkehr am Blechhammer deshalb einspurig geleitet und durch eine Baustellenampel geregelt.

Wie vor zwei Wochen angekündigt (wir berichteten), setzt die Firma Westnetz die Sanierungsarbeiten an der überregionalen Hochdruck-Gasleitung fort. Bei geöffneter Fahrbahndecke werden die alten Rohre ersetzt, die nach Schätzungen der Westnetz mehr als 70 Jahre alt sein dürften.

Die Baustelle wandert im Laufe der Arbeiten weiter in Richtung Werdohl. Eine zweite Gasbaustelle der Westnetz befindet sich in Bärenstein. Auch sie wandert in Richtung Zentrum. Noch bis mindestens Ende 2021 sollen die Arbeiten andauern, denn die Gasrohre werden auf einer Gesamtstrecke von mehr als acht Kilometern erneuert.

Ausgesetzt worden waren die Arbeiten am Blechhammer wegen der Sanierung des Höhenwegs, die bis Mitte August dauerte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare