City-Streife ist wieder unterwegs

+
Kurz vor Pfingsten 2017 präsentierten Rolf Wilmink (rechts) vom privaten Sicherheitsdienst MKW und sein Mitarbeiter Nils Kaiser die Bekleidung, an der die Security-Leute erkennbar sind. In der Mitte Birgit Salewski vom Ordnungsamt.

Werdohl - Die City-Streife des privaten Sicherheitsdienstes MKW im Auftrag des Werdohler Ordnungsamtes ist seit dem 5. Mai wieder unterwegs.

Der im vergangenen Jahr abgeschlossene Saisonvertrag gilt auch in diesem Jahr bis Ende September. Das bestätigte Fachbereichsleiter Bodo Schmidt auf Nachfrage unserer Redaktion. 

Im am Dienstagabend im Bau- und Umweltausschuss vorgestellten Konzept zur Verbesserung der Freizeit- und Lebensqualität wird zur Verbesserung der Sauberkeit die Weidereinführung der City-Streife als Maßnahme gefordert. Für das Konzept wurde an dieser Stelle offensichtlich fehlerhaft recherchiert. Die Stadt Werdohl hat mit dem Sicherheitsdienst einen Saisonvertrag abgeschlossen, der auch in diesem Jahr seine Gültigkeit hat. 

Stadt hat gute Erfahrungen gemacht

Fachbereichsleiter Bodo Schmidt sprach von guten Erfahrungen mit der City-Streife im vergangenen Jahr. An allen Wochenenden im Sommer waren zweiköpfige MKW-Teams an den neuralgischen Stellen der Innenstadt im Einsatz. Das war laut Schmidt so wirksam, dass die Streife auch in diesem Jahr wieder unterwegs ist. In die Kontrollgänge aufgenommen wurde auch der Westpark, der bereits sehr gut von der Bevölkerung angenommen wird. Die drei vornehmlichen Aufgaben der Streife sind die Vermeidung von Vermüllung, Sachbeschädigung und Ruhestörung. Die Security-Mitarbeiter haben allerdings keine besonderen hoheitlichen Rechte. 

Für die City-Streife 2018 sind bereits Ende vergangenen Jahres Mittel im Haushalt bereitgestellt worden. Die Männer der Streife laufen an Wochenenden, die Mitarbeiter des Ordnungsamtes decken alle Wochentage bis Samstagmittag und punktuell auch die Abendstunden ab. Für das Ordnungsamt kommt der Vertrag mit MKW günstiger als die Anstellung eigenen Personals.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare