CDU-Vorsitzende Voßloh holt mit 55,2 Prozent den Wahlsieg

+
Die Werdohler CDU freute sich als Team vor dem Rathaus über den Wahlsieg von Silvia Voßloh (vorne rechts).

Werdohl - Die Werdohler CDU-Vorsitzende Silvia Voßloh ist bei der Stichwahl am Sonntag mit 55,2 Prozent zur Bürgermeisterin gewählt worden. Der SPD-Kandidat Matthias Wershoven unterlag mit 44,8 Prozent.

Damit hat die Stadt Werdohl zum ersten Mal in der Geschichte eine christdemokratische Bürgermeisterin mit einer konservativen Ratsmehrheit. Von den 13.160 Wahlberechtigten hatten 4863 Werdohlerinnen und Werdohler abgestimmt, persönlich oder per Briefwahl. Das bedeutet eine Wahlbeteiligung von 37 Prozent. Zieht man davon etwa 23,5 Prozent Briefwähler ab, gingen am Sonntag nur 13,5 Prozent der Wähler an die Urnen. Dementsprechend ereignislos verlief der Tag für die zahlreichen Wahlhelfer. Auf Voßloh entfielen am Ende 2661 Stimmen, auf Wershoven 2156 Stimmen.

„Montag suche ich das Gespräch mit meinem Chef“, sagte die 48-Jährige mit einem Augenzwinkern. Der sei natürlich schon vorgewarnt gewesen, dass seine Mitarbeiterin ab kommenden Montag selber Chefin werden könnte. Voßlohs erster Arbeitstag ist Montag, 23. Juni. Sie ist für sechs Jahre Bürgermeisterin. Siegfried Griebschs Amtszeit endet am Sonntag. Der Noch-Bürgermeister gratulierte seiner Nachfolgerin natürlich, mit dem Wahl-Ausgang war der SPD-Mann Griebsch „selbstverständlich überhaupt nicht zufrieden.“

Während Voßlohs Parteifreunde – allen voran CDU-Fraktionsvorsitzender Stefan Ohrmann – in lauten Jubel ausbrachen, blieb die 48-Jährige relativ ruhig. Sie sei ohnehin eher ein ruhiger Typ, überlegt und kontrolliert. Das Wahlergebnis habe sie so nicht erwartet, und eher mit einem Kopf-an-Kopf-Rennen gerechnet: „Ich hatte da so meine eigene Prognose.“

Nach den ersten Glückwünschen und Umarmungen bedankte sich Voßloh bei ihrem ganzen Team: „Wir hatten einen so schönen Wahlkampf.“ Auch die Unterstützung der Familie und von Freunden habe sie zu diesem Wahlsieg getragen. Trotz der CDU-Mehrheit im Rat werde sie Partner brauchen bei der politischen Arbeit. Nachrücker für Voßloh in den Rat ist übrigens Uwe Nodes.

Bedrüppelte Gesichter gab es allenthalben bei der SPD, nur Wershoven selbst nahm es sportlich. Am Montag wird er wieder als Grundschullehrer vor seiner Klasse stehen, bei der SPD bleibt er Fraktionsvorsitzender. - Von Volker Heyn

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare