CDU-Fraktion will Stärkungspakt beitreten

WERDOHL ▪ Die CDU-Fraktion wird dem Städtischen Haushaltsplan 2012 mit einem Defizit von 13,3 Millionen Euro zustimmen und befürwortet ebenfalls einen Beitritt zum so genannten Stärkungspakt des Landes.

Das teilte gestern Stefan Ohrmann, Fraktionschef der CDU, mit. Die Fraktionsmitglieder hatten sich am Samstag in Klausur begeben, hatten mit der Verwaltungsspitze den Haushalt durchgesehen, um nach dem Mittagessen und ohne Verwaltung die politische Strategie festzulegen.

Ohrmann begründete den freiwilligen Beitritt zum Stärkungspakt, zu welchen schon unter anderem Altena oder Menden gar zwangsverpflichtet wurden, damit, dass man nicht jahrelang um Hilfe schreien könne, und dann so ein Angebot nicht nutze. Nun erhoffe man sich von diesem Pakt vielleicht auch Vorteile. Denn Ohrmann sieht unter den bisherigen Umständen keine Stellschrauben, um das Defizit zu verringern. „Das ist alles ausgelutscht.“

Ein Thema mit dem sich die CDU-Fraktion ebenfalls befasst und befassen wird, war die Schulpolitik. Hier befürwortet die CDU-Fraktion, wenn irgend möglich, die bestehenden Strukturen in Werdohl beizubehalten. Eine Sekundarschule werde es mit der CDU hier nicht geben. „Wir haben eine funktionierende Gesamtschule.“ Auch das Thema Hauptschule werde sicher spannend: „Was machen wir künftig mit den Schülern, welche die Hauptschule brauchen?“ Für Ohrmann ist jedenfalls klar: Der „Schulfrieden des Landes“ bedeute, dass dieser „Kriegsschauplatz auf Kommunalebene verlagert“ werde. Ohrmann nannte eine Reihe von Stichwörter wie unter anderem „Zwergschulen“. Es stelle sich die Frage, was sich eine Kommune erlauben könne. ▪ Peter von der Beck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare