CDU bespricht strategische Ziele der Zukunft

+
Die CDU-Fraktion besprach unter anderem mit Bürgermeisterin Silvia Voßloh den Haushaltsplanentwurf für 2018 und legte eigene strategische Ziele fest.

Werdohl - Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Werdohl hat an zwei Tagen den Haushaltsplanentwurf der Verwaltung für 2018 diskutiert. Einen Samstag trafen sich die Christdemokraten im Hotel Sunderland in Sundern, vergangenen Dienstag kam die Fraktion noch einmal „Bei Laki“ in der Freibadgaststätte zusammen.

Fraktionsvorsitzender Stefan Ohrmann berichtete, dass sich die Fraktion strategische Gedanken für die Zeit nach dem Wegfall der Landeshilfe aus dem Solidarpakt gemacht habe. „Wir haben über grundsätzliche Dinge nachgedacht, wie es nach der ersten Konsolidierung in 2018 aussehen kann“, so Ohrmann.

Angesichts von 45 Millionen Euro Schulden im städtischen Haushalt könne zum Beispiel eine Zinsanhebung die Situation rasch ins Gegenteil umschlagen. „So viel kann das Land gar nicht schicken, falls die Zinsen ansteigen sollten“, meinte er. Die CDU-Fraktion habe auch darüber nachgedacht, wie es unter der neuen Landesregierung weitergehen werde.

Weitere Großthemen seien natürlich die Schullandschaft und der Neubau des Feuerwehrgerätehauses am Grasacker gewesen. Zur Schulsituation merkte Ohrmann aufgrund eines Kommentars in dieser Zeitung an, dass die CDU nicht blind daran festhalte, die Realschule am Köstersberg zu halten. Ohrmann: „Wir können in der Fraktion über den Standort nachdenken, wenn es für die Stadt sinnvoll erscheint.“ Man sei in dieser Sache nicht „fanatisch“. Die Haushalts-Anträge der CDU-Fraktion für den Hauptausschuss am 6. November würden erst kurz vorher präsentiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare