Café Treff geschlossen

+
Katerina Kavourtjiki zapft jetzt nur noch im Bistro@Night, das Café Treff in der Passage ist geschlossen.

WERDOHL -  Das erste Werdohler Opfer des stringenten Nichtraucherschutz-Gesetzes ist das Café Treff. Zunächst stellte der Betreiber noch einen Tisch mit Aschenbecher vor das Lokal. Doch alsbald wurde das Rauchen auch in der Passage untersagt (wir berichteten). Daraufhin blieben die Besucher im Café Treff immer mehr aus.

Katerina Kavourtjiki, Ehefrau des Wirts, erklärte: „Viele unserer Stammgäste wechselten ins Bistro@Night.“ Auch dieses Lokal wird von Kavourtjiki unterhalten. „Und viele andere Gäste blieben einfach nicht mehr so lange.“ Um rund 50 Prozent seien die Einnahmen des Café Treff gesunken.

„Im Bistro@Night haben wir mehr Möglichkeiten“, erklärt die Gattin des Pächters. Deshalb sei das Café Treff nun bereits seit dem 1. August dauerhaft geschlossen. Die Fenster sind mit Papier zugeklebt. „Ich denke, dass das die richtige Entscheidung war“, sagt Katerina Kavourtjiki. „Wir haben jetzt auch spürbar mehr Zulauf im Bistro@Night.“

Von Michael Koll

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.