Bürgerverein zur Förderung des Schienenverkehrs bietet Fahrt in die Niederlande an

Im historischen Sonderzug nach Amsterdam

+
Zunächst wird die historische Elektrolok E 10 in der Rheingold-Lackierung beige/kobaltblau an der Spitze des Zuges fahren, auf niederländischem Hoheitsgebiet wird der Lok-Veteran RXP 1251 den Zug ziehen.

Werdohl - Wenn der Frühling erwacht, lädt der Bürgerverein zur Förderung des Schienenverkehrs (BfS) zu einer Fahrt in die Hauptstadt der Niederlande ein. Am Samstag, 14. April, geht es zunächst der Bus von Werdohl nach Hagen und dann mit einem Sonderzug nach Amsterdam.

Geprägt wird das Bild der Stadt am Rande des Ijsselmeeres von den baumbestandenen Grachten, die von prächtigen Patrizierhäusern gesäumt werden. Malerische Brücken führen über Kanäle auf denen Ausflugsboote zu einer Grachtenfahrt einladen.

Rijksmuseum und Prinsengracht

Bei einer Stadtbesichtigung erleben die Teilnehmer des Tagesausfluges das Rijksmuseum mit der größten Kunstsammlung des Landes. Bei seinem Schwerpunkt Malerei ist hier die berühmte „Nachtwache” von Rembrandt zu betrachten. Das Anne-Frank-Haus an der Prinsengracht gibt einen Einblick in die jüngere Geschichte der Metropole.

Gemütliches Fahren, Flanieren im Zug und ein Besuch im Bistrowagen sind die Annehmlichkeiten dieser Bahnfahrt. Der Sonderzug wird aus Schnellzugwagen der 1950er-Jahre gebildet. Er hat gepolsterte Sitze und einen Bistrowagen.

Lok-Veteranen an der Zug-Spitze

Zunächst ist die historische Elektrolok E 10 an der Spitze des Zuges. In den Niederlanden wird der Zug dann von dem urigen landestypischen Lok-Veteran RXP 1251 gezogen. Amsterdam wird der Zug gegen Mittag erreichen, gegen 18 Uhr fährt er wieder zurück in die Heimat.

Mit einem Sonderbus werden die Teilnehmer aus Werdohl am 14. April um 6.30 Uhr am Bahnhof abgeholt und zum Start der Fahrt nach Hagen gebracht. Die Rückankunft des Busses am Abend ist für etwa 24 Uhr vorgesehen.

Die Fahrt kostet für Erwachsene in der 2. Klasse 79 Euro, Kinder zwischen sechs und 14 Jahren zahlen die Hälfte. Anfragen und Anmeldungen nimmt der Bürgerverein zur Förderung des Schienenverkehrs ab sofort unter folgenden Telefonnummern entgegen: 0 23 51/2 89 13 oder 0 23 51/2 04 20.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare