Mit Schaufel und Forke

+
Augustin Upmann und Heinz Weißenberg verstanden es am Mittwochabend, die Besucher der Eisborner Schützenhalle bestens zu unterhalten. ▪

EISBORN ▪ Ein Globus als „google earth in 3D“, ein Theaterstück mit Schaufeln und Forke über Liebe und Leidenschaft, oder Aussagen wie: „Wer ,große Geister aus Westfalen‘ bei Google eingibt, der erhält als Ergebnis: ,Schnäpse‘“ - so traten am Mittwoch die „Bullemänner“ in der Eisborner Schützenhalle auf.

Ihr Programm „iKuh“ war frisch und originell, gewürzt mit Anspielungen auf Eisborn und Umgebung; Augustin Upmann und Heinz Weißenberg hatten sich gut informiert über ihren Veranstaltungsort. 250 Zuhörer fanden sich ein, eine Zahl, mit der Bettina Lüecle, Vorsitzende der Dorfgemeinschaft als Ausrichter, zufrieden war.

Ein roter Vorhang als Umkleide zwischen den Stücken, davor ein aus mehreren Säcken zusammen genähte Requisitenhalterung und zwei Stühle – die Aufteilung auf der Bühne war überschaubar. So hatten die beiden Kabarettisten genügend Platz, sich auszulassen.

Unterstützt wurden sie von Svetlana Svoroba am Keyboard, die aber auch schauspielerisch zu überzeugen wusste.

Ihr Heimatdorf „Suchtdrup“ versetzen die „Bullemänner“ kurzerhand ins Sauerländ, wo sie in Feuerwehr- und Schützenuniform als Spielmannszug „Hau Drauf“ einen Dorfbewohner zu Grabe trugen. Dessen Urne wurde dort bestattet, wo er es am Liebsten gehabt hätte: als Dämpfer in der Trompete.

Zynisch oder verletzend wirkte nichts in dem zweieinhalbstündigen Programm, alle Pointen waren auf eine humoristische Sichtweise der Dinge angelegt. Wenn Gott mit dem Suchtdroper Upmann auf das Buch Genesis als die „to-do-Liste der Schöpfung“ verweist, und sich in diesem Fall nicht an den Zeitrahmen hält – diese Szene ist sehenswert.

Und das es an der Muffinbackende Monika liegt, dass der Schöpfer wieder Spaß an seiner Schöpfung hat, war ein gelungener Abschluss des Abends. „Sie waren das beste Mittwoch-Abend-Publikum“, bedankten sich die drei Akteure bei ihrem Publikum und verteilten daher zum Abschluss Muffins an alle Besucher.

Von Julius Kolossa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare