Bürgerstammtisch will Kletterer-Klo am Lennestrand

+
Im Rahmen seiner Sauberkeitsaktion will der Bürgerstammtisch in diesem Jahr Hinweisschilder auf die Partnerstädte oder auf „Werdohl – ein starkes Stück Lenne“ reinigen – das scheint auch wirklich nötig zu sein.

Werdohl - Der Bürgerstammtisch hat sich für dieses Jahr ein sehr ehrgeiziges Projekt vorgenommen: Die Einrichtung einer öffentlichen Toilettenanlage in der Nähe der Kletterfelsen an der Altenaer Straße.

Dieses Projekt, erläuterte Stammtisch-Sprecher Manfred Hoh in dieser Woche, „ist bei uns schon länger im Gespräch, aber jetzt sind wir uns einig, dass es in Angriff genommen werden soll.“ Es bestehe auch die Chance, dass Zuschüsse in Anspruch genommen und Sponsoren mit ins Boot geholt werden können. 

Dabei stehen zwei Lösungen zur Debatte: Die Anmietung von Räumen in einem Mehrfamilienhaus am Ende der Straße oder aber ein Neubau – etwa in der Art, wie er am Rande des Parkplatzes Zur alten Post oberhalb der Bücherei realisiert worden ist. 

Die Notwendigkeit einer öffentlichen und gut gewarteten Toilette für den fußläufigen Teil der Altenaer Straße sei unbestritten, sagte Hoh. Radfahrer und Wanderer nutzen sie, die Kletterfelsen locken – insbesondere an Wochenenden – immer Menschen an, und die zuletzt geschaffene Boule-Bahn dürfte mit Beginn der offenen Jahreszeit auch ein Publikumsmagnet werden.

Der Bürgerstammtisch-Sprecher Manfred Hoh stellt eine Neuauflage der 2016 herausgegebenen Untersetzer in Aussicht, wenn es ausreichend viele schriftliche Anmeldungen gibt.

Wann diese Pläne genau Wirklichkeit werden, bleibt noch offen. Klar ist dagegen, dass der Bürgerstammtisch auch diesmal am 1. Mai im Rahmen der Inbetriebnahme der Lennefontäne ein Angebot für die Besucher bereithält. Im vergangenen Jahr war es ein fünfteiliges Untersetzer-Set mit Werdohler Motiven. „Die Nachfrage war riesig“, sagte Manfred Hoh. Deshalb stelle man eine Neuauflage für 20 Euro in Aussicht, wenn sich genug Interessenten schriftlich melden. 
 
Zum Fontäne-Start werden zwei weitere Untersetzer angeboten. Den Werdohler Bahnhof und Kletterfelsen gibt’s dann zum Gesamtpreis von 8 Euro.

An der Bepflanzung entlang der Lennepromenade wolle man sich beteiligen, so Manfred Hoh, und auch die Sauberkeitsaktion wird nicht aus den Augen gelassen. Diesmal werden die Schilder, die auf die Werdohler Partnerschaften oder auf „Werdohl – ein starkes Stück Lenne“ hinweisen, gereinigt. 

Zur Neuaufstellung des Vereinsbaumes werden Gespräche geführt, und die Grenzsteine entlang der Altenaer Straße bis zum Tunnel werden neu geweißelt. Die Beteiligung am Stadtfest ist ein Muss, „und natürlich haben wir Aktionen rund um die neue Boule-Bahn vor“, sagte der Stammtisch-Sprecher. 

Ganz neu ist ein Angebot am 10. Juni. Dann wird unter der Leitung des Alpenvereins für die fünf bis sechs Jahre alten Kinder der Kindertagesstätte Momo und deren Väter eine Kletterparty organisiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare