Stadtverwaltung startet neues Portal

Bürgerservice in Werdohl wird digital: So funktioniert's

+
In den Farben Blau, Grün und Weiß gehalten ist das neue Serviceportal-Logo der Stadt.

Werdohl – „Für die Bürger sollten das neue Serviceportal und die Ergänzungen auf unserer Internetseite Erleichterungen mit sich bringen. Und das ist gelungen“, sagt Bürgermeisterin Silvia Voßloh (CDU) erfreut.

Gemeinsam mit Mechthild Hücker, die bei der Stadtverwaltung Expertin für EDV-Angelegenheit ist, hat Voßloh jetzt die digitalen Neuerungen der Stadt Werdohl vorgestellt. 

Eine Arbeitsgruppe, bestehend aus Vertretern kleinerer Kommunen im Märkischen Kreis, habe sich bereits im Herbst 2019 überlegt, wie man den Online-Bürgerservice verbessern könnte. „Unser Ziel war, dass ein einheitliches Portal entwickelt wird“, beschreibt Hücker das Vorgehen der Arbeitsgruppe. Die Einrichtung des Portals habe dann der kommunale Zweckverband Südwestfalen-IT übernommen. 

Ein einheitliches Logo

Auch das Logo sollte – mit Blick auf den Wiedererkennungswert – einheitlich sein. „Nur bei der farblichen Gestaltung kann jede Kommune frei entscheiden“, so Hücker. In Werdohl hat das Handy, das Hauptbestandteil des Logos ist, die Grundfarbe grün. Der bekannte Schriftzug der Stadt Werdohl ist ebenfalls eingefügt. 

Bürgermeisterin Silvia Voßloh und EDV-Expertin Mechthild Hücker stellen die Neuerungen auf der Homepage der Stadt Werdohl vor. Insbesondere das neue Serviceportal kann den Werdohlern Besuche im Rathaus ersparen.

Wer auf der Stadt-Homepage (www.werdohl.de) gleich auf der Startseite auf den Button „Serviceportal“ klickt, und dann noch einmal auf den Reiter „Serviceübersicht“, hat sechs Kategorien zur Auswahl. „Häufig kommt es vor, dass Bürger defekte Straßenbeleuchtung melden wollen. Aus diesem Grund haben wir für diesen Zweck unter dem Punkt ,Anfragen und allgemeine Services’ dafür eine separate Möglichkeit geschaffen“, sagt Hücker. 

Das sind die Kategorien

Die weiteren Kategorien in der Übersicht: „Arbeit und Beruf“ (Links zur Beantragung eines Führungszeugnisses sowie der Ermittlung der Steueridentifikationsnummer); „Bildung, Kultur und Freizeit“ (Link zur Büchereiseite, zur Onleihe des Verbunds Hellweg-Sauerland und zum Veranstaltungskalender); „Kataster, Umwelt und Abfall“ (Anmeldung zur Abholung von Elektrogroßgeräten, zur Abholung von Sperrmüll, zur Abholung von Grünabfall und Link zur Gewerbeflächenbörse); „Kfz, Straße und Verkehr“ (Link zur Reservierung eines Wunschkennzeichens); „Urkunden, Ausweise, Pässe und mehr“ (Anforderung zum Beispiel von Geburtsurkunden, Beantragung einer Melderegesterauskunft oder einer Meldebescheinigung). 

„Die Beantragung von Ausweisen und Pässen ist aufgrund von gesetzlichen und rechtlichen Vorschriften zurzeit noch nicht möglich“, stellt Mechthild Hücker fest. Da zudem auch einige der Serviceangebote – unter anderem die Anforderung von Urkunden – kostenpflichtig sind, haben Nutzer die Möglichkeit, sich gleich nach dem Klick auf das Serviceportal-Logo beim Servicekonto.NRW zu registrieren, beziehungsweise sich nach der Registrierung jeweils mit einem Passwort anzumelden. „Wer einmal dort registriert ist und sich einloggt, hat noch weitere Vorteile“, zählt Hücker auf. So würden die jeweils online benötigten persönlichen Daten automatisch in die gerade erforderliche Formulare eingefügt. 

Daten bleiben auch nach Umzug erhalten

Das gelte auch nach einem Umzug in eine Kommune des Kreises, wenn diese ebenfalls das neue Serviceportal nutzt. „So finden sich die Bürger auf Anhieb zurecht“, hebt Bürgermeisterin Voßloh die Vorteile des Portals hervor. 

Im neuen Portal bekommt der Bürger eine Übersicht, welche Services online verfügbar sind.

Demnächst soll das Logo des Serviceportals ganz oben auf der linken Seite der Homepage zu finden sein. Noch ist dieser Platz allerdings von einem auffälligen Wahlbrief-Logo belegt. Wer darauf oder auch darunter auf „weiter“ klickt, hat nicht nur die Möglichkeit Briefwahl zu beantragen, sondern kann auch anhand seiner Hausanschrift herausfinden, wo sich das Wahllokal für den Urnengang am 13. September befindet. „Dieser Service war uns ganz wichtig. Denn bei den Wahllokalen gibt es ja einige Neuerungen“, stellt Silvia Voßloh fest. 

Termine im Bürgerbüro online vereinbaren

Sie ist überzeugt, dass auch das dritte neue Angebot der Stadt rege genutzt wird: Termine im Einwohnerbüro können ab sofort online gebucht werden. Unterhalb des des Serviceportal-Logos befindet sich der neue Button. Wer darauf klickt, muss auswählen, zu welchem Zweck er den Termin buchen möchte. „Die Beantragung eines Ausweises dauert natürlich länger als die Abholung. Entsprechende Zeitfenster werden eingebucht“, erläutert Voßloh die Idee hinter diesem System, mit dem effektiver geplant und Wartezeiten für die Werdohler vermieden werden könnten. 

Nachdem der Zweck des Besuches abgefragt wurde, schlägt das System dem Nutzer freie Termine bis zu 14 Tage im voraus vor. Oftmals seien aber sogar am Folgetag oder am Werktag darauf noch Termine frei. Werdohler, die dann zum Termin ins Rathaus kommen, erfahren auf dem Bildschirm im Wartebereich, ob sie bereits an der Reihe ist. Wartenummern könnten coronabedingt momentan vor Ort nicht ausgedruckt werden. „Wer den Termin nicht über das Internet buchen kann oder möchte, kann sich aber telefonisch einen Termin geben lassen“, nennt Voßloh eine Alternative.

Das Servicekonto.NRW ist ein gemeinsames Angebot des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen und des Dachverbandes kommunaler IT-Dienstleister (KDN). Wer dort angemeldet ist, kann unter anderem anfallende Servicegebühren – etwa für eine Melderegisterauskunft oder die Anforderung einer Urkunde aus dem Geburten-, Ehe-, Lebenspartnerschafts- oder Sterberegister – durch die Nutzung der Online-Bezahlverfahren paydirekt oder Giropay sofort begleichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare