Bürgermeisterin Voßloh bei Facebook

Mit diesem Foto vor dem Werdohler Rathaus präsentiert sich die Bürgermeisterin Siliva Voßloh auf ihrer Seite bei facebook.

Werdohl -   Silvia Voßloh hat eine eigene Seite im sozialen Netzwerk Facebook – nicht etwa die übliche private Seite, sondern eine offizielle als Bürgermeisterin. Das Netzwerk Facebook sieht für solche Fälle den Eintrag als „Person des öffentlichen Lebens“ vor.

Ihr Vorgänger im Amt, Siegfried Griebsch, war ebenfalls bei Facebook vertreten, allerdings mit einer privaten Seite. Nur wer ein „Freund“ von Siegfried Griebsch war, konnte die Seite betrachten. Eine von Griebsch selbst eingestellte Vita konnte eingesehen werden.

Bei Voßloh ist das anders. Ihre Bürgermeisterinnen-Seite hat ein Impressum, in dem die CDU Werdohl als Diensteanbieter und Herausgeber der Seite angegeben ist. „Freund“ von Silvia Voßloh kann man nicht werden, es ist nur möglich, die Seite mit „gefällt mir“ zu markieren, also zu „liken“. Dann werden die auf ihrer Seite veröffentlichten Texte und Fotos im Nachrichtenstrom des eigenen Facebook-Zugangs angezeigt. Bürgermeisterin Voßloh ist im April des Jahres Facebook beigetreten. Persönliches oder gar Privates findet sich in keinem Beitrag, es geht dort zunächst um ihren Wahlkampf, dann um ihre Wahl zur Bürgermeisterin und jetzt um ihre Arbeit im Rathaus. Wie Bundeskanzlerin Angela Merkel verbreitet Voßloh auf diese Weise digitale Nachrichten im Volk.

Der jüngste Eintrag lautet so: „Vier Wochen ist es nun her, dass ich meine Arbeit im Werdohler Rathaus aufgenommen habe. In den letzten Tagen wurde ich des Öfteren gefragt: ‘Und, wie ist es?’ Ich kann Ihnen sagen, es ist noch ein langer, harter Weg, den ich aber bereit bin zu gehen – und das sehr gerne. In den ersten Tage wollte ich mich, soweit wie möglich, bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadt vorstellen und ihre Einrichtungen kennenlernen. Leider ist es mir nicht geglückt, aber das werde ich in den nächsten Wochen mit Sicherheit schaffen. Aber in den bisher geführten Gesprächen konnte ich mir einen ersten Überblick über die vielfältigen Aufgaben und Dienstleistungen der Stadtverwaltung verschaffen. Ich bin hierbei auf sehr motivierte Kolleginnen und Kollegen gestoßen und freue mich auch hier auf eine gute Zusammenarbeit mit ihnen.“

Bislang hat die Seite gerade einmal 117 „Gefällt mir“-Angaben.

Von Volker Heyn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.