Voßloh nimmt Stellung zu Lärm bei Menshen

Werdohl - Zur Berichterstattung vom 17. September „Anwohner beschweren sich: „Bei Menshen ist es zu laut.“ hat Bürgermeisterin Silvia Voßloh eine Stellungnahme abgegeben, die hier wörtlich wiedergegeben wird.

„Über den von einem Anwohner als störend empfundenen Lärm in der Feldstraße bin ich seit dem 31. Juli 2014 informiert. Die Fa. Menshen und die zuständige Bezirksregierung Arnsberg wurden sogleich angesprochen, beziehungsweise angeschrieben. Beide haben direkt reagiert. Dies wurde dem Anwohner umgehend mitgeteilt. In weiteren Telefonaten wurde vereinbart, dass sich der Anwohner beziehungsweise seine Ehefrau bei erneutem Lärm in besonderem Maße bei Fa. Menshen und dem Ordnungsamt beziehungsweise bei mir melden.

Ein abgesprochener Ortstermin mit mir in der Feldstraße fand nicht statt; an dem Tag war es ‘relativ ruhig’. Die Thematik wurde selbstverständlich von mir auch mit Herrn Menshen besprochen. Wir warteten auf Hinweise des Anwohners. In dem Zeitungsartikel zeigt sich eine größere Zahl von Anwohnern, die sich belästigt fühlen. Ich habe am 17. September einem weiteren Anwohner (auf dem SV-Gruppenfoto erkennbar) ein Treffen in der Feldstraße angeboten. Die Situation kann dann vor Ort noch einmal ausführlich besprochen werden.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.