Bürgermeister läuft mit

Bürgermeister Griebsch (r.) war zu Gast beim Abschlusstraining der Radio MK-Läufer.

WERDOHL ▪ Die Kinder und Jugendlichen aus Werdohl, die am kommenden Sonntag beim Radio MK-Lauf in Hemer mit an den Start gehen wollen, sind gut gerüstet. Seit April trainieren sie gemeinsam mit Michael Tauscher (Jugendpflege) im Stadion Riesei für diesen Wettbewerb. Die durchschnittliche Beteiligung lag bei 15; antreten werden in der Stadt der Landesgartenschau rund 35 Läufer – darunter auch einige Väter oder Mütter.

Am Mittwochabend fand im Stadion Riesei die letzte Trainingseinheit statt, die Bürgermeister Siegfried Griebsch zum Anlass eines Besuches nahm, um dabei gleichzeitig anzukündigen: Auch er ist in Hemer als Läufer mit von der Partie! Fünf Kilometer wird er – wie die meisten jungen Werdohler auch – in Hemer absolvieren. Dabei gehe es ihm freilich nicht um die Zeit, sondern ums Durchhalten. „Ich werde“, so Griebsch mit einem gehörigen Schuss Selbstironie, „das Feld wahrscheinlich gnadenlos vor mir hertreiben.“

Er laufe mit, um die Verbundenheit mit den Werdohler Startern zu dokumentieren und zugleich auch zu beweisen: „Wenn man so etwas will, dann findet man auch die Zeit dafür.“ Mit im Bus, der am Sonntag um 8 Uhr vom Werdohler Bahnhof losfährt, sind auch Mitarbeiter der Jugendeinrichtungen. Sie führen selbst gefertigte Transparente mit und wollen die Aktiven unterstützen und anfeuern.

Training und Wettkampf haben allerdings noch eine weitere Bedeutung. Einerseits ist auch dieses Sportprogramm ein Beitrag zur Integration und andererseits „sollen junge Leute an die eigentlich wenig populäre Sportart Laufen herangeführt werden“, wie es Michael Tauscher am letzten Trainingstag zum Ausdruck brachte.

Mit im Boot ist für diese Großveranstaltung in Hemer – wie bereits im vergangenen Jahr in Werdohl – auch der Stadtsportverband. Er sponsert die Kinder und Jugendlichen, die am Sonntag mitlaufen, mit der Übernahme des größten Teils des Startgeldes. Statt zehn müssen sie lediglich drei Euro zahlen – und wenn selbst das aus finanziellen Gründen nicht möglich ist, übernimmt der Verband den vollen Betrag, so kündigte Vorsitzender Rudolf Völker an.

Im vergangenen Jahr habe der Dachverband der Werdohler Sportvereine 576 Euro an Startgeld für den Radio MK-Lauf zur Verfügung gestellt. Das lag allerdings daran, dass die Zahl der Starter wegen des Austragungsortes Werdohl sehr hoch war. In diesem Jahr rechnet Rudolf Völker mit einem etwa halb so hohen Zuschussbedarf. Genaue Zahlen gibt es erst nach dem Ende der Großveranstaltung.

Die jüngste Teilnehmerin im Starterfeld aus Werdohl ist gerade acht Jahre jung. Sie läuft über die Distanz von fünf Kilometern – wie die meisten – und hat gute Chancen. Große Hoffnungen macht sich Michael Tauscher auf das Abschneiden von Philip Menzel. Er startet erstmals auf der Zehn-Kilometer-Strecke und hat eine Zeit als Empfehlung, mit der er im vergangenen Jahr den ersten Platz belegt hätte. Damals allerdings war er noch B-Jugendlicher und über fünf Kilometer unterwegs.

Rainer Kanbach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare