Bürgerbeteiligung im Mittelpunkt

Die Werdohler Sozialdemokraten haben sich am Wochenende zu den Haushaltsplanberatungen im Salvador-Allende-Haus in Oer-Erkenschwick getroffen. - Foto: Privat

Werdohl - Die Werdohler Sozialdemokraten wollen die Familienpolitik im kommenden Jahr stärker in den Fokus nehmen. Das sei im Rahmen der Haushaltsplanberatungen am vergangenen Wochenende beschlossen worden, berichtete der Fraktionsvorsitzende Matthias Wershoven im Gespräch mit unserer Zeitung. 15 Ratsmitglieder und sachkundige Bürger der Werdohler SPD sowie Kreistagsmitglied Cornelius Böttcher tagten von Freitagvormittag bis Samstagmittag im Salvador-Allende-Haus in Oer-Erkenschwick.

An den Beratungen nahmen am Freitag auch Verwaltungsvertreter, unter anderem Bürgermeisterin Silvia Voßloh und Kämmerer Karl-Wilhelm Schlüter, teil. „Wir haben viele Punkte diskutiert und hinterfragt“, stellt Wershoven fest. Grundsätzlich sei der finanzielle Spielraum der Stärkungspaktkommune natürlich sehr gering. „Dennoch gibt es Punkte, wo wir ansetzen wollen“, kündigte der SPD-Fraktionschef an, dass seine Partei im Rahmen der kommenden Hauptausschusssitzung am 10. November verschiedene Anträge stellen wolle.

Der Haushaltsplanentwurf, den der Kämmerer vorgelegt habe, fuße auf gewissen Risiken. „Das ist uns bewusst. Doch jetzt sieht noch alles gut aus. Wir können die schwarze Null im Jahr 2018 darstellen. Wir müssen abwarten, was sich entwickelt und gegebenenfalls reagieren“, stellte Wershoven fest.

Neben dem laufenden Geschäft werde sich die Werdohler SPD 2015 nur mit wenigen Schwerpunktthemen beschäftigen. „Wenn wir zu viele Themen herausgreifen, können wir das einzelne nur oberflächlich behandeln“, stellte der SPD-Chef fest. Neben der Familienpolitik solle vor allem die Bürgerbeteiligung – etwa in Form eines Bürgerhaushaltes – in den Mittelpunkt gerückt werden.

Von Carla Witt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.