Brutales Ende einer Weihnachtsfeier

WERDOHL ▪ Wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt die Polizei seit dem frühen Donnerstagmorgen, nachdem gegen 2.35 Uhr ein 25-jähriger Mann aus Neuenrade vor einem Restaurant in Kleinhammer von zwei Unbekannten überfallen und zusammengeschlagen worden war.

Der Geschädigte war Teilnehmer einer Weihnachtsfeier der Bau- und Möbeltischlerei Hoffrecht und hatte das Restaurant verlassen, um vor der Tür eine Zigarette zu rauchen. Draußen wurde er von zwei jungen Männern angesprochen und um Zigaretten und Feuer gebeten.

Als das Opfer fragte, ob sie denn nicht noch zu jung zum Rauchen seien, erhielt es einen Schlag ins Gesicht und ging zu Boden. So weit die Erinnerung des 25-Jährigen, der das Bewusstsein verloren hatte. Gefunden wurde der Mann „in einer riesigen Blutlache“, berichtete sein Chef Thilo Pfeifer, der es befremdlich fand, dass die gerufene Polizeistreife noch vor der Befragung einen Alkotest beim Opfer durchführte.

Bei der Notaufnahme in der Stadtklinik stellte sich im Rahmen der Untersuchungen heraus, dass die beiden Täter offenbar extrem brutal vorgegangen sein müssen, nachdem der Neuenrader das Bewusstsein verloren hatte. Auf seiner Schulter fand sich ein Stiefelabdruck, er hatte ein blaues Auge und einen doppelten Riss auf der Stirn.

Die beiden südländischen Täter sollen nach der Beschreibung 17 bis 18 Jahre alt sein. Beide hatten schwarze Haare und waren etwa 1,90 Meter groß. Einer von ihnen trug einen „über das Kinn laufenden Bart“. Hinweise auf das Duo nimmt die Polizei (0 23 92/93 990) auf der Wache entgegen

Zur Aufklärung dieses brutalen Überfalls hat Thilo Pfeifer eine Belohnung von 100 Euro ausgesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare