Brunnenwasser auf Brüninghaus-Platz wieder klar - Algen sorgten für Grünfärbung

+
Seit Ende vergangener Woche ist der Brunnen auf dem Brüninghaus-Platz wieder klar

Werdohl - Smaragdgrün leuchtete das Wasser des neuen Brunnens auf dem Brüninghaus-Platz. Vielen Werdohlern war dieses Phänomen Ende Juni ins Auge gefallen.

Algen waren für das ungewöhnliche Farbspiel verantwortlich. 

Natürlich wussten auch die Verantwortlichen im Werdohler Rathaus schnell Bescheid: Pantelis Haritidis, Elektrotechniker des Baubetriebshofes, hatte das grüne Wasser ebenfalls entdeckt. „Wir kontrollieren den Brunnen zwei Mal wöchentlich von Außen. Zusätzlich steigen wir ein Mal in der Woche in den Brunnen-Schacht“, berichtet er. 

Im Technikraum unterhalb des Brunnens war ein Kompressor defekt. 

Die Bauhof-Mitarbeiter entging nicht, dass die Brunnen-Technik eine Störung anzeigte. „Wir haben dann sofort die Rostocker Wasserbaufirma informiert, die den Springbrunnen installiert hat“, erklärt Fachbereichsleiter Thomas Schroeder. Die Mitarbeiter dieses Unternehmens hätten vor Ort festgestellt, dass ein Kompressor in der Brunnentechnik defekt war. 

Aus diesem Grund habe sich ein Druckventil nicht genügend geöffnet. „Das hatte dann zur Folge, dass der Algen-Blocker dem Brunnenwasser nicht in ausreichender Dosierung beigemischt werden konnte.“ Die Herstellerfirma habe den defekten Kompressor ausgetauscht und den Brunnen komplett gereinigt. 

Ungefähr drei Wochen lang war das Wasser im Springbrunnen auf dem Brüninghaus-Platz grünlich eingefärbt. 

„Der Stadt sind dadurch keinerlei Kosten entstanden“, stellt Schroeder fest, und verweist auf die Gewährleistungspflicht des Unternehmens. Der Brunnen ist mit einer relativ opulenten Technik in einem garagengroßen Raum unter dem Brüninghaus-Platz eingebaut. Das System, das von elektrischen Pumpen gesteuert wird, fasst zwei Kubikmeter Wasser. Geht etwas davon verloren, wird es automatisch aufgefüllt. 

Um Trinkwasser handelt es sich bei diesem geschlossenen System natürlich nicht – das Wasser wird aufbereitet. Sieben Fontänen sprudeln mal mehr, mal weniger stark. So entsteht der abwechslungsreiche Blickfang auf dem Platz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare