Brüninghaus-Platz wird vor dem Wochenende fertig gestellt

+
Die Bauzäune, die bisher rund um die neu gepflanzten Sumpf-Eichen aufgestellt waren, sind bereits verschwunden. Gestern wurden bereits weitere Bänke mit Sitzflächen ausgestattet. Am Wochenende sollen alle Arbeiten erledigt sein.

Werdohl - Wenn die Werdohler am Wochenende im heimeligen Hüttendorf Weihnachtsstimmung genießen, sind alle Arbeiten auf dem Brünighaus-Platz beendet.

Die Bauzäune, die bisher noch um die neu eingepflanzten Sumpf-Eichen herum aufgestellt waren, sind bereits verschwunden. „Sie mussten zunächst stehen bleiben, bis die Pflanzlöcher komplett verfüllt waren“, erklärt Stadtplaner Stefan Groß. 

Nachdem das der Fall war, waren die Mitarbeiter der Firma Ossenberg zunächst noch anderweitig im Einsatz. „Jetzt steht ein Bautrupp zur Verfügung. der noch in dieser Woche die Restarbeiten in Angriff nehmen wird“, stellt Groß fest. 

Ein Plätzchen für die Besucher

Dazu gehört auch die Montage der Sitzflächen auf den Bänken, denn bisher standen noch nicht alle Sitzgelegenheiten zur Verfügung. Das hat sich bereits gestern geändert, so dass die Weihnachtsmarktbesucher garantiert ein Plätzchen finden, um Kakao oder Glühwein zu genießen. Auch an die Wiederherstellung der Fläche, auf denen bisher der Baucontainer gestanden hat, werden sich die Mitarbeiter der Firma Ossenberg begeben, kündigt Stefan Groß an. „Dort wird bis zum Wochenende alles zurückgebaut“, kündigt der Stadtplaner an. 

Zudem sei noch geplant, an der Bushaltestelle in Höhe der Christuskirche das Pflaster anzuheben, um so für einen flacheren Übergang zu sorgen. Um die Optik für den Weihnachtsmarkt möglichst ansprechend zu gestalten, werde kurz vor der Veranstaltung auch der Bauzaun verschwinden, der den Platz von der Straße abtrennt. 

„Allerdings wird der Zaun nach dem Wochenende wieder aufgestellt“, erklärt Groß, dass das Pflaster auch weiterhin vor dem Befahren mit schweren Fahrzeugen geschützt werden solle. Voraussichtlich im Frühjahr sollen die Gitter dann gegen Poller getauscht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare