Brüninghaus-Platz: Ergebnisse bleiben nicht-öffentlich

+
Im März wurden auf dem Brüninghaus-Platz Proben für ein zweites Gutachten gezogen. Die Ergebnisse wurden dem Rat jetzt in nicht-öffentlicher Sitzung vorgestellt.

Werdohl - Am Montagabend hat der Rat der Stadt Werdohl in nicht-öffentlicher Sitzung über den Zustand des Brüninghaus-Platzes beraten.

Zu den Ergebnissen wollte sich Bürgermeisterin Silvia Voßloh am Dienstag auf Anfrage unserer Redaktion nicht näher äußern.

Bekanntlich ist der Brüninghaus-Platz seit dem vergangenen Jahr für Großveranstaltungen gesperrt, weil die Stadt nach der 2016 abgeschlossenen Sanierung Zweifel an der Gebrauchsfähigkeit der Pflasterfläche hat. Zuletzt wurde deshalb ein zweites Gutachten in Auftrag gegeben. 

„In der Sitzung erläuterte ein Rechtsanwalt die aktuelle Situation. Im Übrigen steht er weiter in gutem Kontakt zum bauausführenden Unternehmen“, heißt es in einer schriftlichen Mitteilung der Verwaltung zu den Ergebnissen des Gutachtens. 

Mit dem Unternehmen verhandelt die Stadt seit längerer Zeit über mögliche Nachbesserungsarbeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare