Freifunk zum Weihnachtsmarkt

Hier gibt es in Werdohl jetzt kostenloses W-Lan

+
Volker Stöckel (rechts) und Marvin Klimach zeigen auf den Schaltschrank am Ludwig-Grimm-Park, von dem aus der Brüninghaus-Platz mit kostenlosem W-Lan versorgt wird. Ein Zugangspunkt strahlt schon auf den Platz, vier weitere komplettieren in den nächsten Tagen die Anlage.

Werdohl – Seit ein paar Tagen ist auf dem Brüninghaus-Platz kostenloser Internetzugang über ein freies Funknetz verfügbar. Bislang sorgt erst ein einziger Abstrahlpunkt für freies W-Lan, bis zum Weihnachtsmarkt am dritten Adventswochenende sollen insgesamt fünf so genannte Access-Points für ausreichend freie Plätze im öffentlichen Netz sorgen.

Schon bei der Sanierung des Brüninghaus-Platzes war daran gedacht worden, Netzwerkkabel im Boden und unter der Freiheitstraße zu verlegen. Dass bis zur Aufschaltung eines Internetzugangs vor ein paar Wochen quasi Jahre vergingen, lag vor allem an der Telekom. Das Unternehmen brauchte unbedingt eine postalische Adresse, die es an der Stelle aber nicht gibt. Zwischen der ehemaligen Kinderarztpraxis Imöhl und dem Ludwig-Grimm-Park stehen mehrere Schaltschränke mit Versorgungsleitungen für den Brüninghaus-Platz. Irgendwann wurde dem Internet-Schaltschrank die Adresse „Ludwig-Grimm-Park 1“ verpasst, danach lief die Sache.

Vor einiger Zeit schaltete die Telekom auf Rechnung der Stadt einen 50-Mbit-Anschluss auf, eine höhere Geschwindigkeit ist dort nicht verfügbar. Volker Stöckel und Marvin Klimach von der Service-Abteilung der Stadt befassen sich seitdem mit der technischen Ausgestaltung des freien W-Lans. Im Schaltschrank ist ein Router verbaut, der den Anschluss der Telekom übernimmt. Ein zweiter Router schickt die Signale per Kabel zu den Acces-Points. Ein solcher Übergabepunkt sitzt auf einem ehemaligen Beleuchtungsmasten direkt neben dem Schaltschrank. Die vier weiteren Abstrahlpunkte werden in den nächsten Tagen an dafür vorbereiteten Laternen auf dem Brüninghaus-Platz angebracht.

Es funktioniert: Klimach mit einem Tablet, das die Homepage der Stadt Werdohl über den Freifunk-Router auf dem Brüninghaus-Platz darstellt.


In den Schaltschrank musste noch eine Heizung eingebaut werden, damit die Router vor Kondenswasser und Frost geschützt sind. Die Verantwortlichen der Stadt entschieden sich für das Freifunk-Netz, um rechtlich keine Probleme mit der Nutzung unerlaubter Dienste durch Dritte zu bekommen. Mit dem Aufbau des Freifunk-Netzes wurde ein externer IT-Dienstleister beauftragt. Mitarbeiter des Bauhofes verlegten die Kabel. Die Gesamtkosten für das Projekt können noch nicht beziffert werden, es liegen nicht alle Rechnungen vor.

Jeder Acces-Point kann nur ein paar Dutzend User aufnehmen. Wenn alle fünf Verteilpunkte installiert sind, sollte eine ausreichend große Anzahl von Besuchern mit Internet versorgt werden können. Beim Handy muss dazu der W-Lan-Modus eingeschaltet sein, dann wählt sich das Telefon automatisch in das Freifunk-Netzwerk ein. Eine Bestätigung oder Einwahlformalitäten durch den Nutzer sind nicht nötig, dann kann sogar umsonst über W-Lan und Whatsapp mit Videobild telefoniert werden.

Der Rat der Stadt hatte schon vor langer Zeit entschieden, Brüninghaus-Platz und Colsman-Platz mit freiem W-Lan zu versorgen. Es gab eine Diskussion darüber, ob man damit nicht eine Klientel anlockt, die auf öffentlichen Plätzen nicht gern gesehen wird. Deshalb wurde über eine Abschaltung und Regulierung des bisherigen Service an der Stadtbücherei nachgedacht. Jetzt soll das freie Funknetz aber erstmal an den Start gehen.

Freifunk-Initiative Märkischer Kreis

Freifunk ist eine nichtkommerzielle Initiative, die sich dem Aufbau und Betrieb eines freien Funknetzes widmet, das aus selbstverwalteten lokalen Computernetzwerken besteht. Zu den Zielen gehören die Förderung lokaler Kommunikation, ein möglichst dezentraler Aufbau, Anonymität und Überwachungsfreiheit. Freifunk steht für ein diskriminierungsfreies Netzwerk. Für den Märkischen Kreis gibt es eine eigene Freifunk-Gemeinschaft mit Sitz in Iserlohn. Das Projekt finanziert sich über den Freifunkförderverein Siegen-Wittgenstein Mark. Freifunktreffen gibt jeden 4. Donnerstag im Monat ab 19 Uhr bei Chaos Consulting am Alten Rathausplatz 12 in Iserlohn und jeden 4. Sonntag im Monat ab 15 Uhr im OpenSpaceMeinerzhagen in der Derschlager Straße 4 in Meinerzhagen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare