Dramatisches Fest der Schützenbruderschaft St. Hubertus

+
Bei Sonnenschein präsentierte sich das Regentenpaar Mark und Saskia Reinken vor dem Festumzug. ▪

VOLKRINGHAUSEN ▪ Das diesjährige Hochfest der Schützenbruderschaft St. Hubertus Volkringhausen wird Brudermeister Stephan Neuhaus wohl noch lange in Erinnerung bleiben.

Auch wenn sich am Montag zwischenzeitlich kein Königsanwärter fand und die Situation an Dramatik kaum zu überbieten gewesen sei, hätten die Volkringhausener ein tolles und einmaliges Schützenfest gefeiert, zog der Brudermeister gestern im Gespräch mit dem SV Bilanz.

36,5 Hektoliter Bier vertilgten die durstigen Schützenfestbesucher an den drei Festtagen. „Das ist etwas weniger als 2011, im Schnitt aber vergleichbar mit den vorangegangenen Schützenfesten“, so der Brudermeister. Vor allem am Samstagabend sei die Halle proppenvoll gewesen. Besonders viele Jugendliche und junge Erwachsene hätten den Weg nach Volkringhausen gefunden. Dies, da ist sich Neuhaus sicher, lag vor allem an der Musik. Die Kombination aus Amicitia Garbeck mit klassischer Schützenfestmusik und der Revival-Band Amigos habe die Stimmung in der Halle zum Kochen gebracht.

„So eine Situation wie am vergangenen Montag, als sich zeitweise kein Königsanwärter fand, möchte ich nie wieder erleben“, beschreibt der Brudermeister seine Gefühle unter der Vogelstange. „Unserer Welt ist eine andere geworden. Das, was vor einigen Jahren noch etwas Besonderes war und wofür man Anerkennung fand, ist in den Hintergrund getreten“, sucht Neuhaus nach Gründen, warum zunächst niemand Regent werden wollte.

Mit den neuen Majestäten Mark und Saskia Reinken repräsentiere die Bruderschaft nun ein würdiges Regentenpaar, das die bevorstehenden Aufgaben ganz sicher mit Stolz erfüllen werden.

Mit dem 37-Jährigen haben die Volkringhausener nun einen König, der zwar in dem Dorf geboren ist, aber mittlerweile in der Nähe von Dresden lebt. Der Agraringenieur betreibt dort gemeinsam mit seiner Frau einen großen Hof. Seinen repräsentativen Pflichten, wie beispielsweise dem Auftritt beim bevorstehenden Stadtfest, werde das Paar dennoch nachkommen. „Mark und Saskia sind sehr oft zu Besuch in Volkringhausen“, sagt Neuhaus.

Mit seiner Predigt habe Präses Stefan Siebert bei der Heiligen Messe genau den richtigen Ton gefunden, indem er auch die schwierige personelle Situation bei der Bruderschaft im Frühjahr thematisiert habe.

Vor allem den vielen fleißigen Schüzenbrüdern, dem Regentenpaar, dem Hofstaat den Offizieren und den Vorstandskollegen sprach der Brudermeister gestern ein großes Lob aus: „Schon am frühen Dienstagnachmittag war die Halle wieder in einem passablen Zustand“, freute sich Neuhaus über die vielen helfenden Hände, die beim Aufräumen kräftig zupackten

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare