Fahrer verhindert Schlimmeres

Linienbus der MVG fängt auf dem Höhenweg Feuer

+
Auf dem Höhenweg zwischen Werdohl und Lüdenscheid ist am Freitagnachmittag ein Linienbus in Brand beraten.

Werdohl - Auf dem Höhenweg zwischen Werdohl und Lüdenscheid ist am Freitagnachmittag ein Linienbus in Brand geraten. Die Handlungsschnelligkeit des Fahrers verhinderte aber Schlimmeres.

Auf der Landesstraße 655 zwischen Werdohl und Lüdenscheid ist gegen 14.45 Uhr am Freitagnachmittag ein Linienbus der Märkischen Verkehrsgesellschaft (MVG) in Brand geraten. Der Busfahrer hatte eine Pause eingelegt und sein Fahrzeug in einer Haltebucht abgestellt, etwa 500 Meter hinter dem Seniorenheim Forsthaus.

Durch die Hupsignale von vorbeifahrenden Autos sei er dann aufmerksam geworden und habe einen Blick in den Außenspiegel geworfen. Dann erst habe er den Rauch wahrgenommen, der aus einem seitlichen Gitter gequollen sei, berichtete eine Polizeisprecherin, wie der Busfahrer das Geschehen geschildert habe.

Der Fahrer griff dann selbst zum Feuerlöscher und ging gegen den Brand vor. Damit hat er wahrscheinlich größeren Schaden verhindert. Die alarmierte Werdohler Feuerwehr untersuchte das Fahrzeug mit der Wärmebildkamera, musste ansonsten aber nicht mehr eingreifen.

Der Bus wurde anschließend von der Besatzung eines Werkstattwagens der MVG auf Schäden untersucht. Fahrgäste hatten sich zum Zeitpunkt des Brandes nicht im Bus befunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare